Export ESRI Shape

Mit Export ESRI Shape übergeben Sie Projektdaten als Geodaten im Shape-Format (*.dbf, *. shx und *.shp) der Firma ESRI.

In Shape können nur Punkte, Linien und Flächen übergeben werden.

Komplexe Objekte wie DGM, Achsen und Spuren werden in diese Objektarten überführt:

  • Achsen und Spuren als Linien
  • DGM-Dreiecke als Flächen

Für jede Ebene, jedes DGM, jede Achse oder Spur wird eine eigene Shape-Datei angelegt.

Die Shape-Dateien werden im Ordner [Aktueller Projektordner]/ExportShape gespeichert.

Formate

In einem Shapefile können jeweils nur Elemente eines Typs enthalten sein:

  • Punkte
  • Linien
  • Flächen

Für jedes Objekt werden drei Dateien erzeugt:

  • *.dbf…Sachdaten
  • *.shp…Geometriedaten
  • *.shx…Index der Geometrie zur Verknüpfung der Sachdaten (Attributdaten)

Dateinamen

Dateinamen werden automatisch vergeben. Folgende Dateien werden im [Aktuellen Projektordner]/ExportShape gespeichert:

  • ebene_[Ebenennummer].*…Lageplandaten
  • ebene_[DGM-Name].*…DGM
  • ebene_achse_[Aktuelle Achsnummer].*…Achsen
  • ebene_achse_[Aktuelle Achsnummer]_spuren.*…Deckenbuchspuren

Wizard

Der Wizard führt durch komplexe Vorgänge mit einer übersichtlichen Struktur.

Alle notwendigen Schritte zur Erreichung des jeweiligen Ziels (Import/Export von Datenformaten, Konstruktionen ...) werden links angezeigt. Die zum jeweiligen Zeitpunkt noch nicht verfügbaren Schritte sind ausgegraut. Sobald die Ausführung der nächsten Schritte möglich ist, kann man diese als Link anklicken.

Während der Bearbeitung im Wizard kann beliebig zwischen den verfügbaren Schritten gewechselt werden, z. B. um Eingaben zu kontrollieren oder korrigieren.

Durch die strukturierte Gestaltung ist zu jedem Zeitpunkt der Bearbeitung ersichtlich, wie viele und welche Arbeitsschritte noch ausstehen.

In einem Wizard sind folgende Symbol-Schaltflächen enthalten:

Zurück wechselt zur vorhergehenden Seite des Wizards.

Weiter wechselt zur nächsten Seite des Wizards.

Fertig bzw. Strg+R startet die Berechnung.

Beenden schließt den Wizard ohne Übernahme der Daten.

Hilfe F1 zeigt die kontextsensitive Hilfe an.

Listenausgabe

Im unteren Teil des Wizards werden Informationen über die Datenübergabe angezeigt.

Zur Beschreibung der Anzeige siehe Liste.

Selektion

Mit Selektion legen Sie den Umfang des Exports fest.

Alle Objekte werden aufgelistet, die für den Export geeignet sind. Die Selektionsangaben werden in der Datei [Aktueller Projektordner]\ExportAKG_3DObjekte.setx gespeichert.

Mit der Schaltfläche Export starten oder [Strg+R] wird die ESRI-Datei geschrieben.

Werkzeugleiste

Stellt verschiedene Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung.

Baum auf-/zuklappen stellt die gesamte Baumstruktur oder nur die Hauptordner dar.

Alles selektieren/deselektieren markiert alle Einträge im Baum oder löscht alle Markierungen.

Anmerkung: Auch zugeklappte Einträge werden berücksichtigt.

Markierte Objekte selektieren markiert die aktuelle Auswahl.

Anmerkung: Auch zugeklappte Einträge werden berücksichtigt.

Markierte Objekte deselektieren löscht die Markierung für die aktuelle Auswahl.

Anmerkung: Auch zugeklappte Einträge werden berücksichtigt.

Export zurücksetzen löscht alle Einstellungen zur Selektion.

Liste der Objekte

Trasse übergibt die VESTRA-Achsdaten:

  • Achsen…Stationsbereich
  • Spuren…Deckenbuchspuren
  • Gradienten…Achse in Lageplan und Aufriss
  • Querprofile…Ausbauquerschnitt entlang der VESTRA-Achse mit Horizonten
  • Hüllkurven
  • Gleis…3D-Gleise und 3D-Weiche zur Achse

DGM übergibt die Projekt-DGM-Modelle.

Lageplan übergibt die Geometrieobjekte.

  • Punkte
  • Linien
  • Flächen

Trasse

Übergibt die VESTRA-Achsdaten:

Achse übergibt die Achse. Der Stationsbereich kann eingestellt werden.

Spuren übergibt die Deckenbuchspuren.

Das Deckenbuch wird von links nach rechts als Flächen ausgegeben (von Spur -n bis Spur +n)

ID-Name für Deckenbücher: Deckenbuch zu Achse [Aktuelle Achsnummer]

ID-Name für Spuren: Spur [Aktuelle Achsnummer]-[Spurnummer]

ID-Name für Flächen: AD-[Aktuelle Achsnummer]-[Spurnummer]

Gleis übergibt 3D-Gleise und 3D-Weiche zur Achse

Hüllkurve übergibt die größten zulässigen Querschnittsabmessungen von Schienenfahrzeugen, welche von keinem Fahrzeugteil überschritten werden dürfen.

Gradienten übergibt den Höhenverlauf der Achsen.

Querprofile übergibt die Querprofile einer Achse. Im Kontextmenü kann ein Stationsbereich angegeben werden. Alle Horizonte können einzeln selektiert werden.

Volumenkörper aus Querprofilen in Verziehungsbereichen

Stationsbereiche, bei denen Flächen eines Horizonts nicht eindeutig verbunden werden können (unterschiedliche Querprofilpunkte bzw. ungleiche Teilflächen), werden über die Anfangsstation und Endstation bis in die Streckenmitte geführt. Dieser Volumenkörper bildet Geometrie und Masse in Verziehungsbereichen von Querschnittflächen sehr gut ab und besitzt eine große Übereinstimmung mit der Massenberechnung nach Elling. Die Massenberechnung nach Elling wird als Metadaten mit exportiert.

ID-Name für Querprofile: Querprofil zu Achse [Aktuelle Achsnummer] [Achsname] [[Stationsanfang-Stationsende]]

ID-Name für Horizonte: Horizont [Nummer] [[Horizontname]]

ID-Name für Stationen: QP-[Horizontart]-[Aktuelle Achsnummer]-[Horizontnummer]-[Von Station-Bis Station]

Horizontart: L…Linienhorizonte, F…Flächenhorizonte

DGM

Übergibt die Projekt-DGM-Modelle.

ID-Name für DGM: DGM-[Name der DGM-Datei]

Lageplan

Übergibt die grafischen Objekte des Lageplans.

Punkte übergibt die Punktobjekte des Lageplans in Unterordnern nach Ebenen sortiert. Bezeichner ist die Ebene.

Linien übergibt die Linienobjekte des Lageplans in Unterordnern nach Ebenen sortiert. Bezeichner ist die Ebene.

Flächen übergibt die Flächenobjekte des Lageplans in Unterordnern nach Ebenen sortiert. Bezeichner ist die Ebene.

REB

Übergibt die Massenberechnung nach REB 22.013. Die Berechnung erfolgt auf der Registerkarte DGM > Auswertung > Rauminhalte/Flächen. Beim BIM-Export kann festgelegt werden, ob die Mengenberechnung als Volumenkörper oder als einzelne DGM auszugeben ist.

Für den Export der Rauminhalte werden nur die Berechnungen angeboten, in denen eine solche Ausgabe ausgeführt wurde.

Kanalnetz

Übergibt die Kanalobjekte.

Haltungen übergibt die Rohre eines Abwasserkanals zwischen zwei Schächten und/oder Sonderbauwerke.

Schächte übergibt die Einstiege mit abnehmbarem Deckel, angebracht auf einer Abwasserleitung oder einem Abwasserkanal, um den Einstieg von Personen zu ermöglichen.

Zuläufe übergibt die Rohre, die das Abwasser aus Gebäuden und Anlagen sowie das Regenwasser von Straßen in die Kanäle (meist in die Haltungen) leiten.

Aushub übergibt die Massen, die beim Aufgraben (Ausheben der Baugrube) im Kanalbau anfallen.

Verfüllung übergibt die Massen, die beim Füllen der Baugrube erforderlich sind.

Beenden

Mit Beenden erhalten Sie eine Übersicht der exportierten Objekte.

Nach der Umsetzung wird der Schritt Beenden angezeigt. Die Anzahl der umgesetzten Objekte wird in einer Liste aufgeführt.

Ein Umsetzungsprotokoll wird angezeigt. Dieses kann gespeichert werden.

Nach der Ausgabe der Daten ändert sich die Schaltfläche von zu .

Das Dialogfeld kann mit der Schaltfläche Export beenden oder Strg+Q geschlossen werden.