Spaltenexport

Mit dem Spaltenexport übergeben Sie selektiv die gewünschten Spalten als ASCII-Liste und nach Excel. Die Datei wird im [Aktuellen Projektordner] gespeichert.

Mehrere Gruppen können gleichzeitig ausgewählt werden.

Anmerkung: Im Expertenmodus (Mitte des Dialogfelds) können für spezielle Anwendungen während des Exports verschiedene Berechnungen (+, -, /, *, Winkelumrechnungen) durchgeführt werden.
Abbildung 1. Dialogfeld „Spaltenexport”
  1. Obere Werkzeugleiste
  2. Anzeige der zu exportierenden Objekte
  3. Manuelle Spaltenauswahl für den Export
  4. Zeigt den Expertenmodus an
  5. Legt die Art des Dezimaltrenners fest
  6. Legt die Trennung der Spalten beim Export fest
  7. ermöglicht die Durchführung mathematischer Operationen beim Export
  8. Zeigt die exportierten Daten als Vorschau an
  9. Untere Werkzeugleiste

Die gewünschten Spalten werden für die Ausgabe selektiert und das Trennzeichen wird gewählt. Danach ist sofort das Ergebnis in der Vorschau sichtbar. Die Ausgabe wird über die Schaltflächen in der Werkzeugleiste unten im Dialogfeld gestartet.

Bei Auswahl der Vorlage C01 entfällt die Konfiguration und anstelle des ASCII-Exports wird direkt das Format C01 geschrieben.

Obere Werkzeugleiste

Stellt Werkzeuge für die Bearbeitung der Spalten zur Verfügung:

Spalten konfigurieren öffnet ein Dialogfeld, in dem der Umfang der angezeigten Spalten eingestellt werden kann.

Vorlage laden öffnet eine gespeicherte Konfiguration. Je nach Anwendungsbereich (z. B. Zwangspunkte oder Gradiente) werden nur passende Vorlagen angeboten.

Vorlage speichern sichert die aktuelle Konfiguration unter einer frei festlegbaren Bezeichnung als *.SPE-Datei

Tabelle

Zeigt die Daten der in der Grafik gewählten Objekte an. Die Auswahl der Spalten wird in der Oberen Werkzeugleiste > Spalten konfigurieren festgelegt.

Vorschau

Zeigt die Daten an, wie sie exportiert werden.

Untere Werkzeugleiste

ermöglicht die Auswahl des gewünschten Export-Modus:

ASCII-Datei speichert die Daten als reinen Text.

ASCII-Zwischenablage speichert die Daten als reinen Text in den temporären Speicher.

Excel-Datei im Format *.CSV (Comma Separated Values) speichert die Daten als Text.

Anmerkung: Das CSV-Dateiformat wird oft verwendet, um Daten zwischen unterschiedlichen Computerprogrammen auszutauschen, z. B. Datenbanktabellen.

Zwischenablage von Excel speichert die Daten in den temporären Speicher. Von dort können sie manuell in eine Excel-Datei eingefügt werden.

Anmerkung: Wurden die Punkte in Excel eingefügt und wurde dann für diese Spalte ein automatischer Filter erzeugt, können die Zwangspunkte der Gruppen auch in Excel im Detail angezeigt werden.

Excel-Datenbank als *.XLS-Datei speichert die Daten als Excel-Datei.

Da die Spalten beim Export in der aktuellen Reihenfolge erzeugt werden, wird in Excel dann so umkopiert, wie es jeweils für den Druck gewünscht ist.

Protokoll anzeigen öffnet das Protokoll des Exports in der VESTRA-Listenansicht. Das Protokoll kann ausgedruckt werden.

Spaltenexport abbrechen schließt das Dialogfeld ohne Export.

Spaltenexport beenden schließt den Spaltenexport nach der letzten Ausgabe.

Expertenmodus

Mit Expertenmodus können Sie die Daten beim Export verändern.

Mit dem Operanden werden die jeweiligen Werte aller zu exportierenden Objekte verändert.

Additionswert für Spaltenwerte fügt den angegebenen Wert zum entsprechenden Spaltenwert hinzu.

Subtraktionswert für Spaltenwerte zieht den angegebenen Wert von den entsprechenden Spaltenwerten ab.

Divisionswert für Spaltenwerte teilt die entsprechenden Spaltenwerte durch den angegebenen Wert.

Multiplikationswert für Spaltenwerte vervielfacht die entsprechenden Spaltenwerte mit dem angegebenen Wert.

Rechnet den Spaltenwert nach der im Drop-down-Menü gewählten Regel um.

Winkelumrechnung für Spaltenwerte legt das Zahlenformat der exportierten Zahlen fest.

Spaltentrennen für Spaltenwerte legt die Trennung der Spalten fest.

Das Trennzeichen kann auch direkt in der entsprechenden Spalte eingegeben werden:

  • TAB…für ein Tabstopp
  • BLANK…oder Leerzeichen für eine Leerstelle
  • LEER…für eine Spaltentrennung ohne Zwischenstelle
  • eine beliebige Zeichenfolge

Beispiel

Die Achse soll um 20 Meter verschoben werden. Jeder Stationswert wird mit 20 addiert.

Die Werte für die Koordinaten (erste beiden Spalte) bleiben unverändert, da hier kein Wert für Addition, Subtraktion etc. eingetragen wurde.

Die Berechnung erfolgt der Reihe nach von oben nach unten. Mit den Schaltflächen Nach oben und Nach unten kann die Reihenfolge festgelegt werden.

Anmerkung: Nur numerische Werte können verändert werden. Texte werden unverändert exportiert.

Zahlenformat

Mit Zahlenformat können Sie das Format direkt eingeben.

Die wichtigsten Formate sind im Kontextmenü zusammengefasst. Das Feld muss für die Auswahl markiert sein, der Fokus darf jedoch nicht darin stehen.

Eine Standardformatzeichenfolge umfasst ein Zeichen, mit dem das Format angegeben wird, gefolgt von einer Ziffernsequenz, mit der die Genauigkeit festgelegt wird.

Beispiel: Eingabe von 12:c3, vorhandener Spaltenwert ist 123456. Der Ausgabewert ist 123456,000 € (12 Stellen, 3 Nachkommastellen, hier: c Währung).

Kleinere Zahlen belegen alle Zahlstellen. Die Differenz zwischen tatsächlicher und festgelegter Stellenanzahl wird mit führenden Leerstellen aufgefüllt.

Anmerkung: Größere Zahlen werden komplett übernommen. Dadurch ändert sich die Spaltenbreite.

Die folgenden Formate werden unterstützt:

Tabelle 1. Format der Spalten
Formatzeichen Beschreibung
d Dezimal
f Festkomma
g Generisch
x Hexadezimalzahl
n Tausender Trennzeichen
c Währung
e Wissenschaftlich (exponentiell)
[Zahl]:[Anzahl Nullen].[Anzahl Nullen] Gesamtanzahl der Stellen:Anzahl Vorkommastellen.Anzahl Nachkommastellen

Kontextmenü

Das spezielle Kontextmenü stellt Zahlenformate zur Konvertierung bereit.

Anmerkung: Dieses Kontextmenü kann erst aufgerufen werden, wenn durch Drücken der ESC-Taste der Einfügemodus beendet wurde.

Folgende Formate stehen zur Verfügung:

  • Keine Formatierung

    Das bestehende Format wird übernommen.

  • 8 Stellen - 4 Nachkommastellen

    8:f4 erzeugt eine Festkommazahl mit genau vier Nachkommastellen und mindestens acht Stellen. Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird mit Leerzeichen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Weitere Stellen werden nicht mehr angegeben. Der ausgegebene Wert wird gerundet.

    Vorkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:f[Zahl] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen] f[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    8:f4

    123456.123 erzeugt die Ausgabe 123456.1230

    123456.12348 erzeugt die Ausgabe 123456.1235

    12.123 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]12.1230

    12.12348 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]12.1235

  • 12 Stellen - 3 Nachkommastellen

    12:f3 erzeugt eine Festkommazahl mit genau drei Nachkommastellen und mindestens zwölf Stellen. Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird mit Leerzeichen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Weitere Nachkommastellen werden nicht mit angegeben. Der ausgegebene Wert wird gerundet.

    Vorkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    12:f3

    123456.12 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]123456.120

    123456.12388 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]123456.124

    123456789.12 erzeugt die Ausgabe 123456789.120

    123456789.6789 erzeugt die Ausgabe 123456789.679

  • 8 Stellen - 4 Nachkommastellen - führende Nullen

    0:00000000.0000 erzeugt eine Festkommazahl mit genau vier Nachkommastellen und genau acht Vorkommastellen. Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird mit Nullen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Weitere Stellen werden nicht mehr angegeben. Der ausgegebene Wert wird gerundet.

    Vorkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:[Anzahl Nullen].[Anzahl Nullen] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen]:[Anzahl Vorkommastellen].[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.
    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:00000000.0000

    123456.123 erzeugt die Ausgabe 00123456.1230

    123456.12345 erzeugt die Ausgabe 00123456.1235

    6:00.00

    1.123 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]01.12

    1234.123 erzeugt die Ausgabe 1234.12

    0:11000000.0

    1.123 erzeugt die Ausgabe 11000001.1

  • 12 Stellen - 3 Nachkommastellen - führende Nullen

    0:000000000000.000 erzeugt eine Festkommazahl mit genau drei Nachkommastellen und genau zwölf Vorkommastellen. Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird mit Nullen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Weitere Nachkommastellen werden nicht mit angegeben. Der ausgegebene Wert wird gerundet.

    Vorkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:[Anzahl Nullen].[Anzahl Nullen] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen]:[Anzahl Vorkommastellen].[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:000000000000.000

    123456.12 erzeugt die Ausgabe 000000123456.120

    123456.6789 erzeugt die Ausgabe 000000123456.679

    7:00.00

    1.678 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]01.68

    1234.123 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle]1234.12

    0:11000000.0

    1.123 erzeugt die Ausgabe 11000001.1

  • 14 Stellen - linksbündig

    -14 erzeugt eine Spalte mit mindestens vierzehn Stellen. Die Zahl wird auf der linken Seite der Spalte angeschrieben.

    Alle vorhandenen Stellen werden angezeigt.

    Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird hinten mit Leerstellen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Vorkommastellen und Nachkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Spaltenbreite kann nachträglich manuell geändert werden:

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    -14

    123456.123 erzeugt die Ausgabe 123456.123[Leerstelle][Leerstelle][Leerstelle][Leerstelle]

    123456789.123456 erzeugt die Ausgabe 123456789.123456

    -5

    123456789.1234 erzeugt die Ausgabe 123456789.1234

  • 14 Stellen - rechtsbündig

    14 erzeugt eine Spalte mit mindestens vierzehn Stellen. Die Zahl wird auf der rechten Seite der Spalte angeschrieben.

    Alle vorhandenen Stellen werden angezeigt.

    Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird vorne mit Leerstellen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Vorkommastellen und Nachkommastellen werden nicht abgeschnitten.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Spaltenbreite kann nachträglich manuell geändert werden:

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    -14

    123456.123 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle][Leerstelle][Leerstelle]123456.123

    123456789.123456 erzeugt die Ausgabe 123456789.123456

    -5

    123456789.1234 erzeugt die Ausgabe 123456789.1234

  • Dezimalzahl

    0:d konvertiert den numerischen Wert in eine Ganzzahl und übernimmt mit 0 genau die vorhandene Anzahl an Vorkommastellen.

    Anmerkung: Größere Zahlen werden ungekürzt übergeben.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:d legt das Format [Gesamtanzahl der Vorkommastellen]:d fest. Sind mehr Vorkommastellen definiert als vorhanden, wird vorne mit Leerstellen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    0:d[Zahl] legt das Format [Gesamtanzahl der Vorkommastellen]:d fest. Sind mehr Vorkommastellen definiert als vorhanden, wird vorne mit Nullen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:d

    12345 erzeugt die Ausgabe 12345

    0:d7

    12345 erzeugt die Ausgabe 0012345

    7:d

    12345 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]12345

  • Festkommazahl

    0:f gibt die Position des Kommas fest vor.

    Die Vorkommastellen werden nicht abgeschnitten. Sind mehr Stellen definiert als vorhanden (Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen), wird mit Leerzeichen aufgefüllt, bis die festgelegte Stellenzahl erreicht ist.

    Die Festkommaformatzeichenfolge konvertiert den Wert in eine Zeichenfolge, bei der die Anzahl der Stellen nach dem Dezimalkomma durch den Genauigkeitsbezeichner festgelegt wird.

    Anmerkung: Vorgabewert sind 2 Nachkommastellen.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:f[Zahl] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen]:f[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:f

    12345.6789 erzeugt die Ausgabe 12345.68

    0:f0

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 12346

    0:f5

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 12345.12340

    12:f5

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]12345.12340

  • Generisch

    Die allgemeine Formatzeichenfolge stellt den Wert im Festkommaformat dar, solange dies möglich ist.

    Sind zu wenige Stellen vorgeschrieben, um die Zahl korrekt wiederzugeben, wird das wissenschaftliche Format verwendet.

    ACHTUNG: In diesem Format werden die Vorkommastellen festgelegt.
    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:g

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 12345.1234

    0:g7

    12345.67 erzeugt die Ausgabe 12345.7

    0:g4

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 1.235E4

    Die Zahl in Beispiel 3 33345 enthält mehr Vorkommastellen (5) als ausgegeben werden (G4), daher wird die wissenschaftliche Darstellung mit Rundung verwendet.

  • Hexadezimal

    Die hexadezimale Formatzeichenfolge konvertiert den Wert in das Hexadezimalformat. Die Mindestzahl an Kommastellen wird durch den Genauigkeitsbezeichner festgelegt, die Zahl wird zum Erreichen dieser Stellenzahl mit Nullen aufgefüllt.

    Anmerkung: Das Verwenden von X führt zu Großbuchstaben im konvertierten Wert; x führt zur Kleinbuchstabenversion.

    Beispiele

    0:x

    255 erzeugt die Ausgabe FF

    0:x8

    1456 erzeugt die Ausgabe 000005b0

  • Tausender-Trennzeichen

    Die Zahlenformatzeichenfolge konvertiert den Wert in eine Zahl mit eingebetteten Kommas, z. B. 12,345.11.

    Das Format kann durch die Übergabe eines NumberFormatInfo-Objekts an die Format()-Funktion gesteuert werden.

    Beispiele

    0:n

    12345.6798 erzeugt die Ausgabe 12,345.68

    0:n4

    12345.6789 erzeugt die Ausgabe 12,345.6789

  • Währung

    Die Währungsformatzeichenfolge konvertiert einen numerischen Wert in eine Zeichenfolge mit einem Währungswert für eine Ländereinstellung.

    Standardmäßig werden die Formatinformationen durch die aktuelle Ländereinstellung bestimmt, können aber durch die Übergabe eines NumberFormatInfo-Objekts geändert werden.

    Anmerkung: Vorgabewert sind 2 Nachkommastellen.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:c[Zahl] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen]:f[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:c

    12345.6789 erzeugt die Ausgabe 12,345.68 €

    0:c

    -12345.6798 erzeugt die Ausgabe (12,345.68 €)

    0:c5

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 12345.12340 €

    12:c5

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]12345.12340 €

  • Wissenschaftlich

    Die wissenschaftliche Formatzeichenfolge (exponentiell) konvertiert den Wert in eine Zeichenfolge der Form

    m.ddde+xxx

    Vor dem Dezimalkomma befindet sich immer eine Stelle, die Anzahl der Dezimalstellen wird durch den Genauigkeitsbezeichner festgelegt und umfasst standardmäßig sechs Stellen. Der Formatbezeichner steuert, ob in der Ausgabe E oder e erscheint.

    Anmerkung: Vorgabewert sind 6 Nachkommastellen.

    Nachträgliche Änderungen

    Die Zeichenfolge kann nachträglich manuell geändert werden:

    [Zahl]:e[Zahl] legt das Format [Gesamtanzahl der Stellen aus Vorkommastellen, Dezimaltrenner und Nachkommastellen]:f[Anzahl Nachkommastellen] fest.

    Anmerkung: Mit Tabstopps als Spaltentrenner werden die Stellen der Spalten überdeckt.

    Beispiele

    0:e

    1234567.6789 erzeugt die Ausgabe 1.234568E+006

    0:e10

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 1.2345123400E+004

    0:e

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe 1.2346e+004

    13:e5

    12345.1234 erzeugt die Ausgabe [Leerstelle][Leerstelle]1.2346e+004

Benutzerdefinierte Formatzeichenfolge

Mit Benutzerdefinierte Formatzeichenfolge steuern Sie die Konvertierung mit umfangreicheren Formaten im Vergleich zu Standardformatzeichenfolgen.

Sonderzeichen bilden die Vorlage für die Formatierung der betreffenden Zahl.

ACHTUNG: Alle Zeichen, die in der Formatzeichenfolge keine besondere Bedeutung aufweisen, werden wörtlich in den Ausdruck kopiert.
  • Stellenplatzhalter oder Nullplatzhalter

    Das Nullzeichen (0) wird als Stellenplatzhalter oder Nullplatzhalter verwendet.

    Weist der numerische Wert an einer Stelle eine Ziffer auf, an der in der Formatzeichenfolge (0) erscheint, erscheint die Ziffer im Ergebnis. Falls nicht, erscheint an dieser Stelle eine Null.

    Beispiele

    0:000

    12 erzeugt die Ausgabe 012

    0:000

    1234 erzeugt die Ausgabe 1234

  • Stellenplatzhalter oder Leerplatzhalter

    Das Rautenzeichen (#) wird als Stellenplatzhalter oder Leerplatzhalter verwendet.

    Die Raute funktioniert wie der Nullplatzhalter (0) – abgesehen davon, dass ein Leerzeichen erscheint, wenn die Stelle nicht belegt ist.

    Beispiele

    0:#####

    123 erzeugt die Ausgabe 123

    0:#####

    1234 erzeugt die Ausgabe 1234

    0:###

    12345 erzeugt die Ausgabe 12345

  • Dezimalkomma

    Der erste Punkt (.) in der Formatzeichenfolge legt die Position des Dezimaltrennzeichens im Ergebnis fest.

    Das in der formatierten Zeichenfolge als Dezimaltrennzeichen verwendete Zeichen wird durch eine NumberFormatInfo-Instanz gesteuert.

    Beispiele

    0:#####.000

    12345.6 erzeugt die Ausgabe 12345.600

    0:##.000

    1234.123456 erzeugt die Ausgabe 1234.123

  • Gruppentrennzeichen

    Das Komma (,) wird als Gruppentrennzeichen eingesetzt. Wenn ein Komma in der Mitte eines Anzeigestellenplatzhalters und links neben dem Dezimalkomma (falls vorhanden) erscheint, wird ein Gruppentrennzeichen in die Zeichenfolge eingefügt. Das in der formatierten Zeichenfolge verwendete Zeichen und die Anzahl der zu gruppierenden Zahlen werden durch eine NumberFormatInfo-Instanz gesteuert.

    Beispiele

    0:##,###

    1234567890 erzeugt die Ausgabe 1,234,567,890

    0:##,000.000

    12345678.123456 erzeugt die Ausgabe 12,345,678.123

    0:#,#.000

    12345678.123456 erzeugt die Ausgabe 12,345,678.123

  • Vorskalierung von Zahlen

    Mit dem Kommazeichen (,) kann auch angegeben werden, dass die Zahl vorskaliert werden soll. Bei dieser Verwendung muss das Komma direkt vor dem Dezimalkomma oder am Ende der Formatzeichenfolge eingefügt werden.

    Für jedes Komma an dieser Position wird die Zahl vor der Formatierung durch 1 000 geteilt.

    Beispiele

    0:000,.##

    123456 erzeugt die Ausgabe 123.46

    0:000,,,.###

    1593833 erzeugt die Ausgabe 000.002

  • Prozentnotierung

    Mit dem Prozentzeichen (%) wird angegeben, dass die anzuzeigende Zahl als Prozentwert dargestellt werden soll. Die Zahl wird vor der Formatierung mit 100 multipliziert.

    Beispiele

    0:##.000%

    0.12345 erzeugt die Ausgabe 12.345%

    0:00%

    0.01234 erzeugt die Ausgabe 01%

  • Exponentielle Notierung

    Wenn in der Formatzeichenfolge direkt nach einem (#)- oder einem (0)-Platzhalter e+0 oder e-0 erscheinen, wird die Zahl in exponentieller Notierung formatiert. Die Anzahl der Stellen im Exponenten wird durch die Anzahl der (0)-Platzhalter gesteuert, die im Exponentenbezeichner erscheinen. e wird direkt in die formatierte Zeichenfolge kopiert, (+) bedeutet, dass an dieser Stelle ein Pluszeichen oder Minuszeichen erscheint, () bedeutet, dass dort nur ein Zeichen vorhanden ist, wenn die Zahl negativ ist.

    Beispiele

    0:###.000e-00

    1.23445678e+04 erzeugt die Ausgabe 123.457E-02

    0:#.0000000e+000

    1.123456789e+101 erzeugt die Ausgabe 1.1234567e+101

  • Abschnittstrennzeichen

    Das Semikolon (;) wird dazu verwendet, verschiedene Formatzeichenfolgen für eine Zahl festzulegen, je nachdem, ob die Zahl positiv, negativ oder gleich Null ist. Sind nur zwei Abschnitte vorhanden, gilt der erste Abschnitt für positive Werte und Nullwerte, der zweite Abschnitt wird auf negative Werte angewendet. Sind drei Abschnitte vorhanden, werden diese auf positive Werte, Nullwerte und negative Werte angewendet.

    Beispiele

    0:###.00;0;(###.00)

    -123.56 erzeugt die Ausgabe 123

    0:###.00;0;(###.00)

    0 erzeugt die Ausgabe(.00)

    0:###.00;0;(###.00)

    123.45 erzeugt die Ausgabe 123.45

  • Escapezeichen und Literale

    Der umgekehrte Schrägstrich (\) kann angegeben werden, damit Zeichen nicht als Formatierungszeichen interpretiert werden. Da der umgekehrte Schrägstrich in C#-Literalen bereits eine Bedeutung trägt, ist es einfacher, die Zeichenfolge mithilfe der wörtlichen Literalsyntax anzugeben; andernfalls ist ein doppelter umgekehrter Schrägstrich (\\) zur Erzeugung eines einzelnen umgekehrten Schrägstrichs in der Ausgabezeichenfolge erforderlich.

    Sie können eine Zeichenfolge, deren Zeichen nicht interpretiert werden sollen, auch in einfache Anführungszeichen einschließen, diese Methode ist möglicherweise einfacher als die Verwendung von (\).

    Beispiele

    0:###\\#

    123 erzeugt die Ausgabe 123\#

    0:###\#

    123 erzeugt die Ausgabe 123#

    0:###'#0%;

    1234 erzeugt die Ausgabe 1234#0%;

    0:,00\ $

    1234 erzeugt die Ausgabe 1234,00 $