Fehlstationierung

Mit Fehlstationierung erfassen Sie geänderte und unstetige Kilometrierungslinien (Kilometrierungssprünge).

Diese Kilometrierungssprünge sind Unterbrechungen in der Stetigkeit von Kilometrierungslinien. Sie entstehen z.B. bei der Neuberechnung einer bestehenden Trassierung oder durch Maßnahmen der Linienverbesserung. Im allg. Sprachgebrauch werden auch die Begriffe Fehlstationierung oder Fehlerprofil verwendet.

Nach Möglichkeit sollen Kilometrierungssprünge in gerade Gleisabschnitte gelegt werden. Sie werden als Punkt festgelegt, der zwei Kilometrierungswerte hat, einen ankommenden Kilometer und einen abgehenden Kilometer.

Kilometrierungssprünge können sowohl positiv als auch negativ sein. Ist der abgehende Kilometer größer als der ankommende Kilometer, spricht man von einer Fehllänge, welche in VESTRA ein positives Vorzeichen hat. Ist der abgehende Kilometer kleiner als der ankommende Kilometer, spricht man von einer Überlänge, welche in VESTRA ein negatives Vorzeichen hat.

Im Bereich von Überlängen überlappen sich sozusagen die Kilometrierungswerte, man hat doppelte Stationen. Um dies bei der Beschriftung auseinanderzuhalten, gibt es spezielle Vorschriften wie der Beschriftungstext zu lauten hat.

Anmerkung: Die Achse muss vom Typ Kilometrierungslinie sein, da nur diese eine Fehlstationierung aufweisen kann.

Werkzeugleiste

Eine andere Kilometrierungslinie wählen dient zum Wechsel zu einer anderen Kilometrierungslinie.

Fügt eine neue Datenzeile am Ende der Liste ein

Neue Datenzeile vor der aktuellen Zeile fügt eine neue Datenzeile vor der aktuell markierten Zeile in die der Liste ein. Die aktuell markierte Datenzeile ist gelborange markiert.

Löscht die aktuelle Datenzeile. Die aktuelle Datenzeile ist diejenige Zeile welche gelborange markiert ist.

Daten drucken druckt eine Liste aller Kilometrierungssprünge, welche zur gewählten Achse vorhanden sind. Ankommende und abgehende Station werden ausgewiesen sowie die resultierenden Fehlstationen, getrennt nach Überlänge oder Fehllänge.