Neue Elementachse

Mit Element-Achse erzeugen Sie eine Achstrassierung unter Verwendung von Achselementen.

Diese sind:

  • Festelemente - mathematisch festgelegt durch drei Bestimmungsstücke
  • Koppelelemente - knickfrei an Nachbarelement durch zwei Bestimmungsstücke
  • Pufferelemente - tangential zwischen zwei Nachbarelementen durch ein Bestimmungsstück
  • Korrespondenzelemente - aus Bezugsachsen berechnet
  • Ausgleichselemente - Festelement aus gemitteltem Radius oder Ausgleichsgerade
  • Achsknick - aus zwei Punkten mit Richtung definiert
  • Weiche - schließt ein Gleis an ein anderes an
  • Kreuzung - Gleiskonstruktion, die ein anderes Gleis plangleich überquert

Aktueller Hinweis

Zeigt den Status der laufenden Definition an. Wenn alle Daten des Elements eingegeben sind, sollte das Feld grau sein.

Grau

Alle Daten des Elements wurden eingegeben – Definition in Ordnung.

Gelb

In der Definition ist ein Fehler aufgetreten.

Anmerkung: Ein Mausklick öffnet die Hinweisliste.

Rot

In der Definition ist ein schwerer Fehler aufgetreten.

Anmerkung: Bei der Berechnung der Achse wird an dieser Stelle abgebrochen.
Anmerkung: Ein Mausklick öffnet die Fehlerliste.

Achselemente

VESTRA ermöglicht die wahlweise Festlegung der Elemente durch die variierbare Eingabe von Koordinaten, Radien und Richtungen. Außerdem können Elemente auch durch Bezugnahme auf Nachbarelemente oder Korrespondenzachsen bei Vorgabe von Verhältniswerten für die Parameter/Radiusberechnung fixiert werden. Mit diesen Daten berechnet das Programm den genauen Achsverlauf.

Bei der Achstrassierung in VESTRA wird in die nachfolgend erläuterten Elementtypen unterschieden. Im Achsmanager befindet sich zu jedem Achselement eine Skizze, aus der das jeweilige Wirkungsprinzip und die notwendigen Eingabeparameter hervorgehen.

Eingabedaten

Beim Abgreifen in der Grafik wechselt das Programm nach der Selektion des letzten benötigten Punkts automatisch aus der Grafik ins Dialogfeld zurück. Abbrechen mit Esc ist nicht notwendig. Die Funktion erkennt, wie viele Punkte erforderlich sind.

Punkte

Folgende Eingabemöglichkeiten sind vorhanden:

  • Digitalisieren der Punkte
    • Positionieren des Cursors im Feld für Rechts- oder Hochwert des 1. Punkts.
    • Schaltfläche Wert des ausgewählten Felds in Grafik abgreifen drücken und, auch direkt hintereinander, den 1. und 2. Punkt in der Grafik digitalisieren (F7 oder vorhandenen Punkt fangen).
    • Positionieren des Cursors im Feld Abstand.
    • Schaltfläche Wert des ausgewählten Felds in Grafik abgreifen drücken und den Abstand in der Grafik digitalisieren (vorhandenen Punkt fangen).
  • Ändern der Eingabewerte
    • Durch Scrollen mit der Maus oder den Pfeiltasten an den Eingabefeldern werden die Werte interaktiv, d. h. direkt in der Grafik ersichtlich, geändert.

    • Schaltfläche Abstand auf linker Seite (minus: negative Werte) oder Abstand auf rechter Seite (plus: positive Werte) in Achsrichtung klicken.

  • Koordinaten konstruieren

    Die Konstruktion der Punkte wird mit der Werkzeugleiste Konstruktion unterstützt. Dadurch können viele Konstruktionsverfahren genutzt werden.

Klothoiden und Radius

Radius eingeben und mittels der Schaltflächen umschalten zwischen Rechts- oder Linksbogen.

  • Positionieren des Cursors im Feld Radius.

  • Die Schaltfläche Wert des ausgewählten Felds in Grafik abgreifen klicken und den Radius mittels Maus wählen. Mit F7 eingeben.

Klothoiden

Sofern möglich und erforderlich berechnet das Programm die entsprechenden Klothoidenparameter automatisch. Hierfür ist keine Eingabe erforderlich.

Sind bestimmte Klothoidenparameter gewünscht, werden diese in die Felder für vordere (AV) und hintere Klothoide (AH) eingetragen.

Sollen keine Klothoiden berücksichtigt werden, muss in das entsprechende Feld der Wert 10-3 eingetragen werden.

Tangentenrichtung

Die Richtungsangabe bezieht sich auf Gitternord (Nordrichtung des Koordinatensystems) im Uhrzeigersinn. Die Einheit des Werts ist [gon]. Ein grafisches Erfassen der Richtung ist nicht möglich.