Parallelenassistent

Der Parallelenassistent erzeugt zu Achsen korrespondierende Linien und Flächen im Lageplan. Parallelen können z. B. zur Darstellung von Fahrbahnmarkierungen, Gehwegen, Grünstreifen oder Parkbuchten verwendet werden.

Parallelen können z. B. zur Darstellung von Fahrbahnmarkierungen, Gehwegen, Grünstreifen oder Parkbuchten verwendet und mit einem Farbrand konstanter Breite versehen werden. Die Achsparallelen mit Farbrand werden in Weltgröße dargestellt.

Anmerkung: Zum Erzeugen von Koordinaten für die Fahrbahnränder, z. B. zur Absteckung, müssen für die Fahrbahnränder Achsen konstruiert werden.

Die Achsparallelen werden stets für eine Achse definiert und sind somit an diese gekoppelt, d. h. beim nachträglichen Verschieben oder Ändern der Achse wandern die Parallelen automatisch mit.

Für eine Verziehung können Achsparallelen auch ausgerundet definiert werden. Die Anzahl der Parallelen zu einer Achse ist unbeschränkt.

Abbildung 1. Dialogfeld "Parallelenassistent"
  1. Obere Werkzeugleiste
  2. Liste der bisher zur gewählten Achse definierten Parallelen
  3. Modus wählen
  4. Stationsbereich festlegen
  5. Abstand, optional bei Verziehung zweiten Abstand, wählen
  6. Fachbedeutung für die Parallele auswählen
  7. Breite des Farbrands festlegen: Wird keine Festlegung getroffen, wird die Breite aus der Fachbedeutung verwendet.
  8. Untere Werkzeugleiste

Obere Werkzeugleiste

ermöglicht das Erstellen und Bearbeiten von Achsparallelen.

Neue Parallele erzeugen legt einen neuen Datensatz an, der anschließend angepasst werden muss.

Neue Parallele als Kopie der selektierten Parallele erzeugen legt einen weiteren Datensatz mit denselben Werten an, der anschließend angepasst werden kann.

Diese Funktion ermöglicht es, schnell ähnliche Parallelen zu erzeugen.

Selektierte Parallele löschen [Entf] entfernt die Linien nach einer Rückfrage.

ACHTUNG: Die Parallele wird endgültig gelöscht!

Stationsbereich und Abstand

Parallele erzeugt unter Angabe des Stationsbereichs und des Abstands eine parallele Linie zur Achse.

Parallele mit Verziehung (Verziehung mit Abstand) erzeugt eine Linie, bei welcher der Abstand zur Achse am Anfang und am Ende des Stationsbereichs differiert.

Die Verziehung wird wie ein Verziehungselement berechnet. Der Unterschied wird automatisch durch zwei Bögen ausgeglichen.

Anmerkung: Die Achsparallelen werden stets für eine Achse definiert und sind somit an diese gekoppelt, d. h. beim nachträglichen Verschieben oder Ändern der Achse wandern die Parallelen automatisch mit.

Die Anzahl der Parallelen pro Achse wird nur durch die Speichergröße des Systems begrenzt.

Fachbedeutung

Ordnet der entstandenen Parallele die Ebenenbelegung und die fachliche Darstellung zu.

Farbrandbreite legt die Breite der Markierung fest.

Wird als Fachbedeutung eine Fahrbahnmarkierung gewählt, bewirkt diese Einstellung die Übersteuerung des Werts aus der Fachbedeutung.

Anmerkung:

Unterbrochene Linien werden dann durchgehend dargestellt.

Bei Eingabe von Wert 0 wird – sofern vorhanden – die Breite verwendet, die in der Fachbedeutung für den Farbrand definiert ist.

Die Länge der Verziehung ist in der RAL in Tabelle 19, in der RAA in Bild 5.15 und Tabelle 5.8 festgelegt.

Soll die Verziehung für eine Straße konstruiert werden, die nach RAS-L geprüft wird, gilt folgende Formel zur Ermittlung der Verziehungslänge Lz:

Abbildung 2. Formel zur Ermittlung der Verziehungslänge nach RAS-L

Anzeigeneinstellungen

ermöglicht die Wahl der Darstellung der Achsparallelen (z. B. Markierungen).

Dynamische Darstellung zeichnet nur ganze Striche, der Ausgleich erfolgt durch Verkürzen der Lücken.

Statische Darstellung gemäß RMS (Richtlinien für die Markierung von Straßen):

  • Striche und Lücken werden ohne Veränderung ausgegeben.
  • Das letzte Element wird gekürzt.
  • Es gibt keinen Ausgleich in den Lücken.
Anmerkung: Die Auswahl erfolgt auf der Registerkarte Straße > Achsen > Einstellungen > Achsparallelen.

Untere Werkzeugleiste

Enthält allgemeine Funktionen.

Wert des ausgewählten Felds in der Grafik abgreifen F9 wechselt in die Grafik zur Übernahme eines Werts.

Abstand zwischen zwei Punkten abgreifen greift den Abstand zwischen zwei Punkten in der Grafik ab.

Zwangspunktdiagnose ermöglicht die Feststellung der vorliegenden Zwänge für die markierte Achse:

Anmerkung: Weiterführende Informationen und Vorgehensweisen finden Sie unter Zwangspunkte.

In Grafik zoomen zeigt die aktuell markierte Achse möglichst groß auf dem Bildschirm an.

Hilfe anzeigen F1 blendet die kontextsensitive Hilfe ein.

Speichern [Strg+S] berechnet die vorgenommenen Änderungen und speichert sie im Projektordner.