Differenzhöhenpunkte umwandeln

Differenzhöhenpunkte umwandeln weist Punkten, die eine relative Höhe besitzen, die absolute Höhe zu.

Sowohl Einzelpunkte als auch Linienpunkte (z. B. für einen Deckenhöhenplan mit Differenzhöhen) können gewählt werden.

Linienpunkte werden für die Deckenhöhenbeschriftung mit relativen Höhen benötigt. Dafür müssen die Geländehöhen von den Höhen der Deckenbuchlinien abgezogen werden bzw. umgekehrt.

Die Höhen der gewählten Punkte werden aufgrund der bekannten Höhendifferenz (vertikaler Abstand zum Urgelände) und der Höhe des DGM berechnet.

Abbildung 1. Dialogfeld „Differenzhöhenpunkte umwandeln”
  1. Punktnummern der gewählten Ausgangspunkte
  2. Zugeordnete Höhendifferenz
  3. Berechnete Höhe der neuen Punkte
  4. Addition/Subtraktion der Höhendifferenz
  5. Behandlung der erzeugten Punkte
Anmerkung: Neupunkte werden mit der Punkterfassung (Start > Neu > Punkt) angelegt.

Die Punkthöhe der Neupunkte kann auf der Registerkarte Extras > Objekte > Eigenschaften festgelegt werden.

Linien

Linien werden als Punktlisten angezeigt.

Die Linie kann nur als Ganzes aus der Liste gelöscht werden. Wird versucht, einen Einzelpunkt daraus zu entfernen, wird die Meldung angezeigt, dass die komplette Linie gelöscht wird. Dies kann durch Abbrechen verhindert werden.

Werkzeugleiste

Stellt verschiedene Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung.

Neue Daten selektieren und hinzufügen ermöglicht die Auswahl neuer Daten.

Datensatz entfernen löscht die aktuelle Datenzeile aus der Liste.

Anmerkung: Die Daten werden nur aus der Selektion gelöscht, nicht aus dem Lageplan.

Alle Datensätze entfernen löscht alle Datenzeilen ohne Sicherheitsabfrage aus der Liste.

Anmerkung: Die Daten werden nur aus der Selektion gelöscht, nicht aus dem Lageplan.

Vorzeichen der Punkthöhe Delta wechseln ändert die Richtung der Verschiebung für alle Datenzeilen ohne Sicherheitsabfrage.

Punkte speichern sichert die aktuellen Listendaten.

Ausgabe

Legt das Vorgehen für die neu erzeugten Punkte fest.

Vorhandene Punkte überschreiben erzeugt keine neuen Punkte, sondern verwendet die vorhandenen Punkte und ändert nur deren geodätische Höhe.

Neue Punkte erzeugen lässt die vorhandenen Punkte unverändert und erzeugt neue Punkte im angegebenen Höhenabstand. Dabei kann die Speicherebene festgelegt werden.

Bodenprobenmessung

Dafür werden die Punkte kopiert (lagegleiche Punkte erzeugt) und mit der Höhendifferenz zwischen gemessenem Punkt und DGM versehen. Das Vorzeichen für die Punkthöhe Delta kann mit der Schaltfläche Vorzeichen der Punkthöhe Delta wechseln geändert werden, damit ein tiefer liegender Bodenhorizont entsteht. Aus diesen Punkten wird das neue DGM (z. B. Grundwasserhorizont) berechnet.

Sind die Punkte mit:

  • Station

  • Abstand

  • Delta Höhe

vorhanden, können sie im Zwangspunktmanager einer Achse zugewiesen und mit Koordinaten im Lageplan gespeichert werden.