Dreiecksbeschriftung

Dreiecksbeschriftung fügt einen definierbaren Text für die DGM-Dreiecke ein.

Anmerkung: Voraussetzung für die Beschriftung mit Punktnamen ist, dass solche vorhanden sind und bei der Berechnung des DGM der Algorithmus Bauabrechnung gewählt wurde.

Sonst werden statt der Punktnamen nur die DGM-internen Nummern der Eckpunkte ausgegeben.

OK übernimmt die Änderungen und speichert das Ergebnis in der Datenbank.

Abbrechen schließt das Dialogfeld ohne Speichern.

Auszugebender Text

Die Ausgabe des Punktnamens und der Höhe ist durch spezielle Zeichenfolgen aus Backslash (links geneigter Schrägstrich, mit der Tastenkombination Alt GR+? einfügbar) und einem Buchstaben im auszugebenden Text möglich, die durch den entsprechenden Wert ersetzt werden.

Diese Zeichenfolgen sind:

  • \P…Punktnamen
  • \H…Punkthöhen
  • \D…Dreiecksnummer
  • \S…Schrägfläche (nicht projizierte, tatsächlich messbare Fläche z. B. als Ansaatfläche)

Sie können im Editierfeld einfach in den Text eingefügt werden.

Für die Höhenwerte und Schrägfläche kann eine Formatierung in der Form [Anzahl der Vorkommastellen].[Anzahl der Nachkommastellen] zwischen Backslash und dem Buchstaben angegeben werden.

  • Vorkommastellen…Führende Nullen werden nicht angeschrieben, die ausgegebene Zahl wird aber um die angegebenen Anzahl Stellen nach rechts verschoben. Bei zu wenig Stellen wird die Anzahl der Vorkommastellen links abgeschnitten
  • Nachkommastellen…Bei Stellenkürzung wird auf die angegebene Ausgabegenauigkeit mathamatisch gerundet. Bei mehr Stellen als vorhanden wird auf die angegebene Länge „hinter dem Komma” mit Nullen (Ziffer 0) aufgefüllt.

Beispiel

H[Leerzeichen]=[Leerzeichen]\H4.3[Leerzeichen]m erzeugt mit der geodätischen Höhe 92,1166 den Eintrag H = 92,117 m.

Zulässige Werte

Die Anzahl der Vorkommastellen kann zwischen 0 und 9 gewählt werden. Ohne angegebene Zahl wird die jeweils benötigte Anzahl der Stellen angeschrieben.

Die Anzahl der Nachkommastellen kann zwischen 0 und 4 gewählt werden. Ohne angegebene Zahl wird auf 3 Nachkommastellen gerundet.

Ebene

Legt die Ebene fest, auf der die Dreiecksbeschriftung gespeichert wird.

Voreingestellt ist die aktuelle Ebene.

Mitte

Legt die Beschriftung im Schwerpunkt des Dreiecks fest.

Fachbedeutung legt die Ebenenbelegung und die fachliche Darstellung der Beschriftung fest. Mit der Schaltfläche Fachbedeutungsauswahl kann eine Fachbedeutung zugewiesen werden.

Die Beschriftung mit der Dreiecksnummer wird zentriert am jeweiligen Dreiecksschwerpunkt ausgegeben.

Drehwinkel legt die Ausrichtung der Dreiecksnummernbeschriftung fest. 100 gon schreibt waagerecht nach Norden ausgerichtet an.

Dreiecksnummer einfügen (\D) beschriftet die Dreiecke mit der DGM-internen Dreiecksnummer.

Schrägfläche einfügen (\S<n>.<n>) schreibt die nicht projizierte (tatsächlich messbare Fläche) mit festgelegter Genauigkeit [Anzahl der Vorkommastellen].[Anzahl der Nachkommastellen] an.

Textfeld ermöglicht die direkte Eingabe des Texts.

Eckpunkte

Legt die Beschriftung an den Dreieckspunkten fest.

Fachbedeutung legt die Ebenenbelegung und die fachliche Darstellung der Beschriftung fest. Mit der Schaltfläche Fachbedeutungsauswahl kann eine Fachbedeutung zugewiesen werden.

Drehwinkel legt die Ausrichtung der Dreiecksnummernbeschriftung fest. 100 gon schreibt waagerecht nach Norden ausgerichtet an.

Punktname einfügen (\P) beschriftet die DGM-Punkte mit den DGM-internen Nummern der Eckpunkte.

Höhe einfügen (\P) beschriftet die DGM-Punkte mit der jeweiligen geodätischen Höhe.

Textfeld ermöglicht die direkte Eingabe des Texts.

Vorschau

Erzeugt die Beschriftung temporär. Damit kann vorab die Darstellung der Beschriftung kontrolliert werden. Die Texte werden noch nicht gespeichert.

Im Beispiel werden die mittlere Höhe des DGM und die mittlere projizierte Dreiecksfläche des aktuellen DGM angeschrieben.