Kantentausch

Kantentausch dient zur Nachbearbeitung der Dreiecksvermaschung. Die Dreiecksvermaschung wird permanent am Bildschirm angezeigt.

Mit der linken Maustaste können die zu tauschenden Dreieckskanten angezeigt werden.

Unter den folgenden Bedingungen ist kein Kantentausch möglich:

  • Der geklickte Punkt liegt außerhalb des DGM.

  • Die Kante ist eine Randkante.

  • Die Kante ist eine Bruchkante.

  • Die neue Kante schneidet nicht die gewählte Kante (d. h. die beiden beteiligten Dreiecke bilden kein konvexes Viereck).

Abbildung 1. Kantentausch
  1. Kantentausch nicht möglich
  2. Kantentausch möglich
  3. Resultierende Kante

Beim Einrechnen von Zwangskanten mit dem Algorithmus Kantentausch ist im Fall von Konkavblockierungen die Dreiecksbildung aus drei Punkten auf einer Geraden ausgeschlossen (Dreiecksfläche gleich 0,000).

Mit Zurück oder Esc verlassen Sie die Kantentauschfunktion. Im Anschluss an eine Nachbearbeitung empfiehlt sich zur Wiederverwendung das Exportieren des DGM auf die Festplatte.

DGM speichern

Wenn alle Kanten wie gewünscht liegen, kann die Funktion mit Esc beendet werden. Wenn das DGM geändert wurde, folgt eine Sicherheitsabfrage, in der entschieden werden kann, wie mit dem DGM weiter verfahren wird:

  • Das DGM wird neu gespeichert und der alte Zustand überschrieben.
  • Die Änderungen werden nicht übernommen und der alte Zustand wiederhergestellt.
  • Das DGM wird unter neuem Namen gespeichert.

    Dadurch kann das Ergebnis geprüft und mit dem ursprünglichen DGM verglichen werden.