Modellreduzierung

Modellreduzierung entfernt unnötige Einzelpunkte aus dem DGM.

Diese Einzelpunkte sind nicht Bestandteil einer Bruchkante oder der Randlinie.

Diese Reduktion ist speziell bei einer sehr feinmaschigen Datengrundlage sinnvoll, z. B. bei einem DGM aus Laserscan-Daten mit einem Punktabstand von 10 cm x 10 cm, um die Anzahl der Punkte im Rahmen zu halten.

Oberfläche ausdünnen

Entfernt Punkte einer Ebene aus dem DGM.

Punkte, die in einem bestimmten Höhen-Korridor nicht das DGM in ihrer Oberfläche verändern, werden entfernt. Es entstehen daher weniger und größere Dreiecke.

Korridor legt den Bereich für jeden Punkt fest, in dem die benachbarten DGM-Punkte entfernt werden (Fehlertoleranz im resultierenden DGM).

Abbildung 1. Dreiecke in einer Ebene
  1. Ebene, in der die Dreiecke liegen
  2. Entfernter Punkt
  3. Entfernte Dreieckskanten
  4. Neu entstandene Dreieckskanten
Anmerkung: Der einzugebende Korridor ist nicht (!) der Maximalwert, um den sich die beiden DGM (vorher/nachher) maximal unterscheiden. Der Höhenunterschied im DGM kann durchaus um den Faktor zehn größer sein.
Abbildung 2. Berechnung des Korridors
  1. Ausgangspunkt
  2. Korridorgrenzen
  3. Bestehende DGM-Punkte vorher
  4. Entfernter Punkt
  5. Entfernte Bruchkante
  6. Neu entstandene Bruchkante

Nach der Berechnung wird angezeigt, wie viele Punkte durch die Reduzierung entfernt wurden. Falls keine Reduzierung für den eingestellten Korridor resultiert, wird ebenfalls ein Hinweis angezeigt.

Nach der Bestätigung kann die Behandlung des neuen DGM festgelegt werden:

  • Speichern

    Anmerkung: Das bestehende DGM wird ohne weitere Rückfrage überschrieben!
  • Verwerfen (z. B. wenn der Korridor zu groß gewählt wurde)

  • Unter einem neuen Namen speichern

Maximale Kantenlänge (m) Innenliegend

Legt fest, wie lang die längste Dreiecksseite im Inneren des DGM (kein Umringbestandteil) höchstens sein darf.

Inaktive Außenpunkte entfernen

Löscht DGM-Punkte am Rand, die keinen Einfluss auf die Berechnung des DGM haben.

Anmerkung: Im DGM-Manager > Baumdarstellung > [Individuelles DGM] > Statistik wird die Gesamtzahl der Dreiecke und die Anzahl der inaktiven Dreiecke angezeigt.

Beispiel

Die Reduktion wird mehrfach mit folgenden Korridorwerten durchgeführt:

  • 0,01 m

  • 0,05 m

  • 0,1 m

  • 1,0 m

Als Ergebnis sind die feinen bis mittleren Strukturen entfernt, die grobe Geländekontur ist aber immer noch gut zu erkennen.

Abbildung 3. DGM vorher und nachher (5-fach überhöht)