Schrägflächen

Schrägflächen dient zur Ermittlung von Ansaatflächen aus den schrägen Flächen des Geländemodells.

OK übernimmt die Änderungen und speichert das Ergebnis in der Datenbank.

Abbrechen schließt das Dialogfeld ohne Speichern.

Abbildung 1. Dialogfeld „Schrägflächen”

Ausgabe

Schränkt die in die Berechnung eingehenden Dreiecke ein.

Untere Begrenzung legt die Minimalneigung der Dreiecke für die Berechnung fest.

Obere Begrenzung legt die Maximalneigung der Dreiecke für die Berechnung fest.

Dreieckskategorie einschränken legt die Klasse der Dreiecke für die Berechnung fest.

Anmerkung: Die Klasse wird auf der Registerkarte DGM > Eigenschaften > Klassifizierung festgelegt.

Farbe färbt alle zur Berechnung herangezogenen Dreiecke zur optischen Kontrolle während der Berechnung ein.

Liste

In der Liste können die Ergebnisse zur Kontrolle ausgegeben werden.

Folgende Daten der Dreiecke werden ausgegeben:

  • Laufende Nummer
  • Schrägfläche in [qm]
  • Neigung
  • Projizierte Fläche

Mit Dreieckskoordinaten übergibt zusätzlich die Koordinaten (Rechtswert, Hochwert und Höhe) der Dreieckspunkte.

Mit Schwerpunktkoordinaten übergibt zusätzlich die Koordinaten (Rechtswert, Hochwert und Höhe) der Dreiecksschwerpunkte.

Schrägflächen als Liste ausgeben erzeugt eine ASCII-Datei als Textdatei [Aktueller Projektordner]\DGM\[DGM-Name]_schraeg.lst, z. B. Urgelaende_schraeg.lst mit dem Berechnungsergebnis.

Schrägflächen in Excel-Tabelle ausgeben erzeugt die xls-Datei [Aktueller Projektordner]\[DGM-Name]_schraeg.xls, z. B. Urgelaende_schraeg.xls mit dem Berechnungsergebnis.