Baukilometrierung/Nummerierung

Mit Baukilometrierung/Nummerierung berechnen Sie anhand einer gewählten Bezugsachse oder Achslinie die Baukilometer für alle Flurstücke mit Bezug zur selektierten Achse.

Mit dem ersten Verschnitt von Grunderwerbsplanung und Nutzungsartenteilflächen (Flurstücke) erhalten die Bedarfsflächen je Flurstück eine Standard-Plannummer (GE), eine laufende Nummer und fortlaufend Nummern für jede Bedarfsfläche.

Diese Standardnummern werden unter Berücksichtigung der eingestellten Optionen dieses Dialogfelds vergeben.

Gleichzeitig erfolgt die automatisch Übernahme der Baukilometer und Plannummern in das Grunderwerbsverzeichnis.

Die Nummerierung orientiert sich an der aufsteigenden Baukilometrierung.

Die Baukilometrierung wird vom Schwerpunkt jedes betroffenen Flurstücks abgeleitet. Vom Schwerpunkt wird der Lotfußpunkt auf die Achse/Datenbanklinie gebildet. Für diesen Lotfußpunkt wird die Stationierung auf der Achse/Datenbanklinie berechnet. Der ermittelte Wert im Grunderwerbsmanager (schriftlicher Teil) angezeigt.

ACHTUNG: Bögen und Splines werden bei Polygonen nicht interpretiert.

OK übernimmt die Änderungen und speichert das Ergebnis in der Datenbank.

Abbrechen schließt das Dialogfeld ohne Speichern.

Bezugsachse/-linie

Legt die zugrunde gelegte Linie fest.

Achse/Linie selektieren ermöglicht die Auswahl einer Achse oder Linie im Lageplan.

Auswahl einer Achse bzw. eines Polygons mit Linksklick.

Baukilometer vergeben

Führt die Berechnung der Baukilometer in Abhängigkeit vom eingegebenen Startwert der Bezugsachse/-Linie durch.

Nur für selektierte Flurstücke übernimmt die neue Kilometrierung nur für die aktuell markierten Flurstücke.

Beim Start der Funktion wird geprüft, ob selektierte Flurstücke vorhanden sind. Nur wenn dies der Fall ist, steht die Option zur Verfügung.

Anmerkung: Die Baukilometrierung wird für alle Flurstücke erzeugt und erst bei der Übergabe wird nach selektieren Flurstücken gefiltert, daher steht in der Statusleiste beim Erzeugen des Bau-KM die Anzahl aller Flurstücke.

Vorgehensweise

  1. Funktion Kilometrierung aufrufen, Hauptachse wählen, Option Nur für selektierte Flurstücke ist deaktiviert, Startwert festlegen und Kilometrierung durchführen.

    Nun hat jedes Flurstück einen Baukilometer.

  2. Nebenachse wählen, Option Nur für selektierte Flurstücke aktivieren, Startwert festlegen und Kilometrierung durchführen.

    Startwert der Nummerierung in km legt den Startwert zur Achsberechnung in Kilometern fest.

    Zur Nummerierung der Flurstücke werden Lote von der Bezugsachse/Bezugslinie zu den Flurstücken gefällt.

    Abbildung 1. Lote von der Achse auf die Flurstücke

Bei mehreren Achsen oder Linien wird in mehreren Schritten vorgegangen, da die Vergabe der Baukilometer der Flurstücke je nach Lage getrennt behandelt wird.

Beispiel

Als Beispiel dient ein Projekt mit zwei Achsen.

Die Vergabe der Baukilometer wird in zwei Schritten durchgeführt.

Schritt 1: Vergabe der Baukilometer für Flurstücke mit Bezug zur Achse 102.

  1. Selektieren Sie die erste Achse mit der Schaltfläche Achse/Linie selektieren. Nach der Wahl wird die Achsnummer 102 angezeigt.

  2. Tragen Sie für den Startwert der Nummerierung in km: 2,000 ein.

    Abbildung 2. Bezugsachse 102 und Baukilometer gewählt
  3. Bestätigen Sie mit OK.

    Die Vergabe der Baukilometer zu den Flurstücken wird ausgeführt.

    Abbildung 3. Vergabe der Baukilometer für Flurstücke mit Achsbezug

    Die Baukilometer werden automatisch zu den Flurstücken in das Grunderwerbsverzeichnis übernommen.

    Abbildung 4. Auszug aus dem Grunderwerbsverzeichnis

Alle Flurstücke des Bestands beginnen mit Baukilometer 2+xxx.

Im nächsten Schritt werden die Baukilometer für Flurstücke mit Bezug zur zweiten Achse vergeben.

Schritt 2: Vergabe der Baukilometer für Flurstücke mit Bezug zur Achse 201.

  1. Selektieren Sie die zweite Achse mit der Schaltfläche Achse/Linie selektieren. Nach der Wahl wird die Achsnummer 201 angezeigt.
    Abbildung 5. Bezugsachse 201 gewählt
  2. Bestätigen Sie mit OK.

    Die Vergabe der Baukilometer zu den Flurstücken wird ausgeführt.

    Die Baukilometer für die Flurstücke mit Bezug zur zweiten Achse wurden geändert und beginnen mit Kilometer 0+xxx.

    Abbildung 6. Vergabe der Baukilometer für Flurstücke mit Achsbezug

    Die Baukilometer werden automatisch zu den Flurstücken in das Grunderwerbsverzeichnis übernommen.

    Abbildung 7. Auszug aus dem Grunderwerbsverzeichnis

Plannummer vergeben

Legt die Plannummern und laufenden Nummern der vom Bedarf betroffenen Flurstücke fest.

Damit erfolgt eine Zuordnung der erzeugten Bedarfsflächen zu den einzelnen Plänen.

Aus der angezeigten Auswahl von vorhandenen Plänen werden die gewünschten Pläne ausgesucht. Für diese Pläne werden die betroffenen Bedarfsflächen ermittelt. Diese Flächen werden sortiert und mit GE-Plannummer und den fortlaufenden Nummern durchnummeriert.

Die vergebenen Plannummern werden automatisch in den GE-Boxen erzeugt und in das Grunderwerbsverzeichnis (GEV) übernommen.

Abbildung 8. Standardplannummer nach Verschnitt

Grundlage der Nummerierung sind definierte Planrahmen. Die Definition erfolgt auf der Registerkarte Ausgabe > PlanVergeben Sie einen Namen (z. B. GEP 2) zum gewählten Plan. Dieser Text wird in der Spalte Aktueller Name verwendet.

Anmerkung:

Auf der Registerkarte Ausgabe > Plan > Vorschau im Lageplan wird der Planrahmen während der Bearbeitung im Lageplan dargestellt.

Plannummer vergeben erzeugt Plannummern (GE-Nummer) entsprechend eines definierten Plans oder mehrerer definierter Pläne.

Die Nummerierung setzt sich zusammen aus dem GE-Plannamen, der laufenden Nummer für die Flurstücke und für jedes Flurstück neu beginnend mit der laufenden Nummer der Bedarfsfläche.

bestehende beibehalten ändert bei der planweisen Neunummerierung vorhandene Nummerierungen nicht.

Bei der Definition eines neuen Plans und anschließender Vergabe der Plannummer werden die Plannummern im Überlappungsbereich zum bereits fertigen Plan überschrieben. Oft ist das bei Ergänzungen zu einer bestehenden Planfeststellung nicht gewollt. Diese Option verhindert, dass die bereits auf dem vorherigen Plan durchgeführte Nummerierung überschrieben wird.

Bezugsachse/-linie benutzen ermittelt die Reihenfolge auf Grundlage der aktuellen Bezugsachse/Bezugslinie.

Die gewählte Achse oder Linie bestimmt die Reihenfolge der Plannummerierung in Achsrichtung.

Anmerkung: Ohne Bezugsachse/Bezugslinie erfolgt die Nummerierung von links nach rechts entsprechend des Rechtswerts vom Schwerpunkt der Bedarfsfläche.

, legt die erste vergebenen Flurstücksnummer eines Plans fest. Die folgenden werden mit laufender Nummer aufsteigend beschriftet.

fortlaufend erzeugt zusammenhängende laufende Nummern der Bedarfsflächen über die Plangrenzen hinaus.

Startwert lfd. Nr. der Bedarfsflächen pro Flurstücke legt fest, mit welcher laufenden Unternummer die Nummerierung pro Flurstück begonnen wird.

Tabelle

Nummer, Aktueller Name, Neuer Name

Listet die definierten Planrahmen mit Namen auf. Über die Selektion eines bestimmten Plans oder mehrerer/aller Pläne wird die Vergabe der Plannummern geregelt.