Grunderwerbsverzeichnis aus ALKIS-Daten erzeugen

Mit Grunderwerbsverzeichnis aus ALKIS-Daten erzeugen übernehmen Sie die Katasterdaten ins Programm.

Der für den ALKIS-Import notwendige Nutzungsartenkatalog ist in den Sachdaten enthalten. Er wird bei neu angelegten Projekten verwendet.

In GE/Office ist das bei Neuprojekten noch nicht der Fall, da für neue Projekte eigene Vorlagen verwendet werden können, die den neuen Katalog noch nicht zwingend enthalten.

Für alle älteren VESTRA-Grunderwerbsprojekte und GE/Office-Projekte kann der ALKIS-Import-taugliche Nutzungsartenkatalog im Grunderwerbs-Manager oder im Sachdatenteil importiert werden. Das ist jedoch nur notwendig, wenn im betreffenden Projekt eine geometrische Flächenverschneidung der Flurstücke mit den Nutzungsartflächen auf Grundlage von ALKIS-NAS-Daten durchgeführt werden soll, um flurstücksbezogene Nutzungsartteilflächen zu erhalten.

Der neue Katalog heißt DB_SACH\KATALOGE\Nutzungsartenkatalog ALKIS.mdb. Da ALKIS eine bundeseinheitlich Definition für die Nutzungsarten vorschreibt, gibt es nur noch diesen einen Katalog.

Anmerkung: Alle länderspezifischen Kataloge entfallen damit.

Zugunsten der Abwärtskompatibilität werden in unseren Grunderwerbsprogrammen die Nutzungsartenschlüssel weiterhin im Format der 3-stelligen Schlüsselzahlen beibehalten.

Bei der Bearbeitung von Grunderwerbsprojekten hat sich folgende grundlegende Bearbeitungsreihenfolge bewährt.

Die Werkzeuge stehen im GE-Manager zur Verfügung.

Grafikdaten prüfen (Prüfung der Verschnittdaten)

Die Daten der Ebenen Flurstücke, Grunderwerbsplanung und Nutzungsartenflächen (NU_) auf Schnitte (Überlagerung mehrerer Flächen) bzw. innenliegende Flächen (Inseln) und Fehler geprüft werden.

In der Befehlszeile am unteren Bildschirmrand wird angezeigt, welche Aktion als nächstes erwartet wird.

  1. Prüfen Sie die Grafikdaten (Prüfung der Verschnittdaten)

    Die Daten der Ebenen Flurstücke, Grunderwerbsplanung und Nutzungsartenflächen (NU_) auf Schnitte (Überlagerung mehrerer Flächen) bzw. innenliegende Flächen (Inseln) und Fehler geprüft werden.

    Die Prüfung erfolgt standardmäßig über den gesamten Datenbestand. Die Behandlung unnötigen Datenmengen wird vermieden, wenn der Bestand auf das GE-Planungsgebiet reduziert wird. Für diese Datenreduktion steht die Option Nur betroffene Flurstücke prüfen zur Verfügung.

    Die Fehler können anschließend sofort über die Schaltflächen Kataster, GE-Planung, Nutzungsarten angezeigt und behoben werden. Mit dieser Prüfung wird sichergestellt, dass die nachfolgenden Verschneidungen fehlerfrei durchlaufen.

    Die Ebenen werden in der Werkzeugleiste > Optionen > GE-Flächen/Textboxen > Ebenen eingestellt.

  2. Verschneiden Sie Nutzungsarten und Flurstücke (Verschneidung Flurstücke mit Nutzungsarten).
    ALKIS-Daten führen keine flurstücksbezogenen Nutzungsarten. Daher muss den Flurstücken eine Nutzungsart zugeordnet werden. Die Verschneidung erfolgt automatisch. Die entstandenen Nutzungsartenteilflächen werden auf einer eigenen Ebenen gespeichert und in die Sachdatenbank übernommen.
  3. Verschneiden Sie Grunderwerbsplanung (GE-Planung) und Flurstücke (Flächenverschneidung Flurstücks-/Bedarfsflächen).
    In diesem Schritt erfolgt die Bedarfsflächenverschneidung. Verschnitten werden die Nutzungsartenteilflächen der Flurstücke mit der Grunderwerbsplanung entsprechend Erwerbsart/Erwerbszweck. Daraus resultieren die Bedarfsflächen als Grundlage zur Erstellung der Grunderwerbspläne und des Grunderwerbsverzeichnis.
  4. Erstellen Sie den Grunderwerbsplan.
    • Flurstücksplan erzeugen

      Grunderwerbsmanager > Werkzeugleiste > Flurstücksplan

    • GE-Textboxen anhand des Flurstücksplans nummerieren

      Grunderwerbsmanager > Werkzeugleiste > Kilometrierung/Nummerierung > Plannummer vergeben

    • Optional: GE-Textboxen anordnen

      Grunderwerbsmanager > Werkzeugleiste > GE-Textboxen ausrichten

  5. Erzeugen Sie das Grunderwerbsverzeichnis.

    Grunderwerbsmanager > Werkzeugleiste > GEV erzeugen > Excelausgabe startet das Programm Excel mit der Ansicht des GEV. Die erstellte Datei wird automatisch unter dem Dateinamen [Aktueller Projektordner]\GEVAusgabe\GEV_[Projektname]_[Datum]_[Uhrzeit].xlsx gespeichert.