Grundlagen

Ein Kanalnetz besteht mindestens aus Haltungen und Schächten, die miteinander verbunden sind.

Im Kanalnetz wird eine Sammlung von Haltungsobjekten und Schachtobjekten verwaltet, die zu einem Kanalnetz verbunden sind.

Die Haltungen und Schächte in einem Kanalnetz können mit einem referenzierten DGM verknüpft sein, über die Höhendaten bereitgestellt werden.

Die Hydraulikberechnung des Kanalnetzes wird vom dem externen Programm kanal++ durchgeführt.

Die VESTRA-App Kanal arbeitet mit einer eigenen Datenbank. Diese ist aktiv, sobald der Kanalmanager geöffnet ist. Ohne Kanalmanager ist keine Bearbeitung der Kanaldaten möglich.

Die Kanal-App übernimmt die Darstellung der Kanalobjekte in der Grafik. Dadurch können die Kanalobjekte mit allen Details dargestellt werden.

Kanaldatenbank

Die Kanaldaten werden in einer separaten Datenbank gespeichert. Diese wird aktiv, sobald der Kanalmanager gestartet wird.

Alle Kanalnetzobjekte (Schacht, Haltung, Zuläufe, Einzugsgebiete) werden in der Kanaldatenbank als Kanalobjekte verwaltet. Diese Kanalobjekte können nur mit dem Kanalmanager bearbeitet werden. Ist der Kanalmanager nicht gestartet, sind die Kanalobjekte gesperrt und können nicht bearbeitet werden.

Bei geöffnetem Kanalmanager können die Kanalobjekte im Lageplan bearbeitet werden. Sie werden direkt in der Kanaldatenbank gespeichert. Daher ist ein Rückgängig hier nicht möglich.

Im Lageplan ohne Kanalmanager werden die Kanalobjekte nur angezeigt. Sie können nicht bearbeitet oder gelöscht werden. Auch auf der Registerkarte Extras > Objekte > Eigenschaften können keine Änderungen vorgenommen werden.

Bei jedem Öffnen des Kanalmanagers werden die vorhanden Kanalobjekte in der Zeichnung gelöscht und neu aus der Datenbank wieder gezeichnet.

Netzaufbau

Kanalnetze bestehen aus verschiedenen Kanalobjekten:

  • Schacht
  • Haltung
  • Zulauf (Besteht aus Anschlusspunkten und Anschlussleitung)
  • Einzugsflächen

Stang ist das übergeordnete Ordnungskriterium des Kanalnetzes aus einer fortlaufenden Reihe von Haltungen und Schächten (Haltung-Schacht-Haltung-Schacht…).

Der Strang selbst ist kein physisch vorhandenes Objekt.

Der Strang wird im HPLOT und in der Querschnittsentwicklung benötigt, um auf die Daten des Kanalmanagers zugreifen zu können.

Die Ordnungskriterien Netz bzw. Kanalnetz oder Regenwassernetz gibt es in VESTRA nicht. Alle Schächte, Haltungen, Zuläufe und Einzugsflächen werden in einer Datenbank gehalten.

Die Darstellung und Beschriftung der Kanalobjekte erfolgt direkt aus der Datenbank:

  • im Kanalmanager > Werkzeugleiste > Einstellungen verwalten die Darstellungen für die Schächte, Haltungen, Anschlusspunkte und Anschlussleitungen verwaltet.
  • Diese Darstellungen beinhalten alle Beschriftungen und Objektdarstellungen des Kanalobjekts und können benannt werden.
  • Da es verschiedene Darstellungen geben kann, werden diese über die Kanalart gesteuert.
  • Mit der Konstruktion der Schächte und Haltungen werden Ebenen mit dem Namen der Status-Kanalart angelegt. Folgende Ebenen entstehen, wenn Schächte und Haltungen erzeugt werden:

    • KanalplanungFreispiegelkanal Mischwasser-Haltung
    • Kanalplanung Freispiegelkanal Mischwasser-Haltungstext
    • Kanalplanung Freispiegelkanal Mischwasser-Schacht
    • Kanalplanung Freispiegelkanal Mischwasser-Schachttext
  • Diese Ebene entstehen für alle Kanalarten erst, wenn sie verwendet werden, d. h. wenn ein Schacht oder eine Haltung entsteht.

Kanalarten

Die Kanalart legt fest, in welchen Netz ein Kanalobjekt liegt. Das betreffende Netz 8z. B. MW Mischwasser) muss den Kanalobjekten zugeordnet werden. Dazu stehen Kataloge unter Kanalmanager > Obere Werkzeugleiste > Einstellungen > Kataloge > Kanalarten zur Verfügung. Benutzerdefinierte Kataloge für Leitungsnetze wie Gasleitungen können dort erstellt werden.

Die Kanalart wird den Kanalobjekten in den Voreinstellungen zugewiesen und kann in den Detaileinstellungen geändert werden.