Kanalmanager

Mit dem Kanalmanager haben Sie Zugriff auf die Kanaldaten. Er stellt Ihnen Werkzeuge zur Bearbeitung und Auswertung bereit.

Der Kanalmanager ist in verschiedene Bereiche unterteilt:

  • Obere Werkzeugleiste
  • Baumstruktur
  • Untere Werkzeugleiste
  • Übersicht/Detaildaten
Abbildung 1. Kanalmanager


  1. Obere Werkzeugleiste
  2. Suche
  3. Baumansicht der vorhandenen Kanalobjekte
  4. Untere Werkzeugleiste
  5. Übersicht/Detaildaten; hier: Übersicht über Haltung R05
  6. Lageplanansicht steuern

Selektion

Werden im Baum des Kanalmanagers in der Ansicht Schächte mit aktiver Suche verschiedene Kanalobjekte (also Schacht und Haltungen) markiert, wird in den Detaildaten das Objekt angezeigt, das im Baum zuerst geklickt wurde.

Die Multiselektion funktioniert im Kanalmanager nur, wenn die Detaildaten angezeigt werden. In der Übersicht ist nur Einzelselektion möglich. Eine Mehrfachselektion z. B. mit der Strg-Taste funktioniert nicht.

Sind im Baum mehrere Objekte markiert, wird die Selektion beim Umschalten auf die Datenübersicht die Selektion auf das zuerst markierte Objekt reduziert.

Filter

Die aktiven Sucheinträge und Filtereinträge werden auch bei Tastenkombinationen wie Strg+A und Selektion über Graphik berücksichtigt.

In der Ansicht Schächte werden mit der Tastenkombination Strg+A nur die Schächte selektiert und können dann auch alle bearbeitet werden. Haltungen, die auch das Suchkriterium erfüllen werden in der Ansicht Schächte nicht selektiert.

Wird ein Fenster in der Grafik aufgezogen, gewinnt die erste Auswahl in der Selektion. Dazu können auch Haltungen gehören. In den Detaildaten wird sichtbar, ob Schächte oder Haltungen selektiert werden. Die Grafik erkennt nicht, welche Ansicht im Kanalmanager aktiv ist.

Obere Werkzeugleiste

Stellt verschiedene Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung.

ISYBAU importieren ermöglicht die Übernahme von Kanaldaten aus den ISYBAU-Austauschformaten Abwasser.

ISYBAU ist ein spaltenorientiertes Austauschformat in Textform für folgende Kanalobjekte:

  • Haltungen
  • Leitungen
  • Rinnen
  • Gerinne
  • Schächte
  • Anschlusspunkte
  • Sonderbauwerke
  • Anlagen der Regenwasserbewirtschaftung

Folgende Formate werden unterstützt:

  • K…Stammdaten von Haltungen und Schächten (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)

  • LK…Stammdaten von Anschlusspunkten und Anschlussleitungen (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)

  • XML…Im XML-ISYBAU-Austauschformat werden fünf Datenbereiche unterschieden:

    • Metadaten
    • Stammdaten
    • Zustandsdaten
    • Hydraulische Daten
    • Betriebsdaten
  • EY…Hydraulische Berechnungen (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)
  • V…Vermessungsdaten (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)

ISYBau exportieren ermöglicht die Übergabe von Kanaldaten in die ISYBAU-Austauschformate Abwasser.

In folgende Formate:

  • K…Stammdaten von Haltungen und Schächten (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)

  • LK…Stammdaten von Anschlusspunkten und Anschlussleitungen (spaltenorientiertes Austauschformat in Textform)

  • XML…Im XML-ISYBAU-Austauschformat werden fünf Datenbereiche unterschieden:

    • Metadaten
    • Stammdaten
    • Zustandsdaten
    • Hydraulische Daten
    • Betriebsdaten

Grafikdaten exportieren übergibt die Kanaldaten K (Stammdaten von Haltungen und Schächten) und LK (Stammdaten von Anschlusspunkten und Anschlussleitungen), Punkthöhen und Punktnummern in folgende Formate:

  • VESTRA-Format (*.C01)

  • ASCII PRHZ (*.TXT) mit Punktname, Rechtswert, Hochwert und Höhe

  • Spaltenexport übergibt die gewünschten Spalten als ASCII-Liste und nach Excel.
  • Universalkonverter (freie Datenkonvertierung) in jedes beliebige Format

  • Excel (*.XLS)

  • BIM-Format iTWO cpixml übergibt 3D-Objekte im XML-Format.

Kanalnetz erfassen ermöglicht die grafische Definition der Kanalkomponenten im Digitalisierungsmodus:

  • Strang erfassen ermöglicht die Definition von Haltungen und Schächten in einer fortlaufenden Reihe.

  • Haltungen und Schächte erfassen ermöglicht die Definition von eigenständigen Haltungen, die jeweils am Anfang und Ende einen Schacht besitzen.

    Die einzelnen Haltungen können an bestehende Haltungen angeschlossen werden.

  • Schächte erfassen ermöglicht die Definition von eigenständigen Schächten.

  • Zuläufe erfassen ermöglicht die Definition von eigenständigen Zuläufen. Am Anfang besitzen Zuläufe einen Anschluss. Am Ende kann ein Zulauf an eine Haltung angeschlossen werden.

  • Einzugsgebiet anlegen (ohne Grafik)

  • Strang aus Polylinie erzeugen wandelt eine Polylinie in einen Kanalstrang um.

  • Strang aus Haltungen erzeugen verbindet mehrere bestehende Haltungen zu einem Strang mit einheitlicher Fließrichtung.

Auswertungen erzeugen gibt verschiedene Daten als ASCII- oder Excel-Listen aus.

Kanalgraben ermöglicht die Berechnung von Aushub und Verfüllung bei Kanalgräben.

Konstruktionen durchführen bietet verschiedene Funktionen zur Konstruktion des Gefälles, der Sohl- und Deckelhöhen.

DGM erzeugen berechnet ein digitales Geländemodell aus den Deckelhöhen mit den Punkten (geodätischen Höhen) der Schachtoberkanten als Stützpunkte.

Geländeprofil erzeugen berechnet die Geländedatei VX865000[Aktuelle Strangnummer].A66 entlang eines gewählten Kanalstrangs. Das Profil wird in der Vorschau angezeigt.

Kanallängsschnitt aufrufen startet den Längsschnitt-Planassistenten für einen Strang.

Gruppe BIM fasst die Visualisierungsmöglichkeiten der Kanalobjekte zusammen.

  • Daten an BIM-Viewer übergeben erzeugt die Daten des aktuellen Kanalprojekts im Ordner [Aktuellen Projektordner]/3D-Viewer.
  • Daten übergeben und BIM-Viewer starten erzeugt die Daten des aktuellen Kanalprojekts im [Aktuellen Projektordner]/3D-Viewer und zeigt das aktuelle Kanalprojekt im BIM-Viewer an.
  • BIM-Viewer Kanaldaten löschen entfernt die Daten des aktuellen Kanalprojekts aus dem Ordner [Aktuellen Projektordner]/3D-Viewer

Vorschau zeigt eine Kontrollansicht von Lageplan, Längsschnitt oder Schachtuhr an.

Kanal++ starten startet das Programm für die Analyse von entwässerungstechnischen Aufgabenstellungen in der Siedlungswasserwirtschaft.

Anmerkung: Voraussetzung ist die korrekte Installation und Freischaltung des Programms.

Einstellungen verwalten ermöglicht die Definition aller Parameter zum Kanalnetz.

Suche

Diese universelle Suche ist nicht an Objekte oder bestimmte Attribute gebunden. Unterobjekte werden auch durchsucht.

Im Textfeld kann ein Suchtext eingegeben werden.

Die gefundenen Objekte werden gelb unterlegt.

Wenn kein Treffer erzielt wurde, werden alle selektierten Objekte wieder angezeigt. Der Text wird rosa unterlegt.

Die angezeigte Auswahl der Fachbedeutungen kann bei Bedarf eingeschränkt werden:

Favoriten reduziert die Anzeige auf häufig benötigte Einträge.

Anmerkung: Die Favoriten können im Kontextmenü > Zu Favoriten hinzufügen festgelegt werden.

Zuletzt verwendet zeigt nur die Einträge an, die als letzte verwendet oder zugewiesen wurden.

Suchtext ermöglicht die Eingabe einer Zeichenfolge. Alle Einträge im Baum mit zutreffender Zeichenfolge werden markiert. Dabei werden alle Zeichen, z. B. auch Koordinaten oder Fachbedeutungsnummern, berücksichtigt.

Weiß…wird das Textfeld hinterlegt, wenn der Suchbegriff in den eventuell gefilterten (angezeigten) Daten im Baum vorkommt.

Gelb…wird das Textfeld hinterlegt, wenn der Suchbegriff in den eventuell gefilterten (angezeigten) Daten nicht gefunden, aber in den ausgewählten vorhanden ist.

Rot…wird das Textfeld hinterlegt, wenn der Suchbegriff in den ausgewählten Daten überhaupt nicht vorhanden ist.

Nächster wechselt zum folgenden Treffer der Suche im Baum.

Vorgänger wechselt zum davorliegenden Treffer der Suche im Baum.

Anzahl zeigt die Zahl der Treffer der Suche an. Die erste Zahl zeigt die Lage der aktuellen Markierung, die zweite die Gesamtzahl der Treffer.

Anzeige auf aktuelles Suchergebnis reduzieren schränkt die Anzeige in der Baumansicht auf die gelb markierten Einträge ein.

Daten im Baum anzeigen regelt den Umfang der angezeigten Daten. Durch geschicktes Ein- und Ausblenden kann eine Multiselektion für das massenhafte Ändern von Daten durchgeführt werden.

Anmerkung: Multiselektion ist nur bei Ansicht der Detaildaten möglich.

Folgende Einstellungen sind möglich:

  • Stränge zeigt die Stränge mit ihren Haltungen (ggf. mit Zuläufen und Anschlüssen) und Schächten an.

    Anmerkung: Zuläufe können in der Grafik nicht selektiert werden.
  • Haltungen zeigt die Haltungen mit ihren Schächten und ggf. Zuläufen und Anschlüssen.

  • Schächte zeigt die Schächte mit ihren Haltungen an.

  • Übersicht zeigt alle Kanalobjekte geordnet nach Objektarten an.

Einstellungen zur Anzeige ermöglicht die Erweiterung des Baums um:

  • Zuläufe zeigen blendet zusätzlich die vorhandenen Zuläufe ein.

  • Einzugsgebiete zeigen blendet zusätzlich die vorhandenen Einzugsgebiete ein.

Baumanzeige

Die Baumanzeige zeigt die vorhandenen Kanalobjekte hierarchisch geordnet an. Dadurch werden Kanalobjekte mehrmals aufgeführt: Ein Schacht kann im Strang, bei der Haltung und als eigenständiger Schacht aufgeführt werden.

Den Baustoff der Kanalobjekte wird mit seinem Kürzel angezeigt.

Warnungen

Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird eine Warnung angezeigt, z. B. wenn eine Schachtposition geändert wurde oder die Sohle am Ende eines Rohrs höher als am Anfang liegt. Ein Tooltipp zeigt die Art des Fehlers an.

Spezielle Eigenschaften werden ebenfalls anzeigt:

  • Die Deckelhöhe eines Schachts ist gegen Änderungen geschützt.
  • Die Deckelhöhe wurde bei geänderter Schachtposition nicht angepasst.

Das Kanalnetz ist in verschiedene Elemente aufgeteilt. Folgende Kanalobjekte werden hierarchisch dargestellt:

  • Stränge bestehen aus fortlaufenden Reihen von Haltungen und Schächten (Haltung-Schacht-Haltung-Schacht…).

    Detaildaten für jeden Strang:

    • Anzahl der Haltungen
    • Gesamtlänge des Strangs
  • Haltungen mit den Enden Von Schacht (Anfangsschacht) und Bis Schacht (Endschacht) sind Strecken/Rohre eines Abwasserkanals zwischen zwei Schächten und/oder Sonderbauwerken.

    Detaildaten für jede Haltung:

    • Länge
    • Neigung
    • Materialkürzel…Abkurzung für den Baustoff der Haltung
    • Profilart…Form des Querschnitts der Haltung
    • DN…Innendurchmesser der Haltung
    • Von Rohrsohle…Geodätische Höhe der Rohrsohle am Anfangsschacht
    • Bis Rohrsohle…Geodätische Höhe der Rohrsohle am Endschacht
    • Wandstärke [mm]
  • Schächte mit angeschlossenen Rohren (Haltungen und Zuläufe) sind Einstiege mit abnehmbarem Deckel, angebracht auf einer Abwasserleitung oder einem Abwasserkanal, um den Einstieg von Personen zu ermöglichen.

    Detaildaten für jeden Schacht:

    • Deckelhöhe…Geodätische Höhe der Schachtdeckeloberkante
    • Schachtsohle…Geodätische Höhe des Schachtbodens fest (tiefster möglicher Wasserstand)
    • Materialkürzel…Abkurzung für den Baustoff des Schachts
    • Form der Grundfläche des Schachtunterteils
    • Durchmesser bzw. Länge x Breite des Schachtunterteils
    • Wandstärke [mm]
  • Zuläufe führen das Abwasser aus Gebäuden und Anlagen sowie das Regenwasser von Straßen in die Kanäle.

    Detaildaten für jeden Schacht:

    • Länge
    • Neigung
    • Materialkürzel
    • Profilart
    • DN
    • Geodätische Höhe der Rohrsohle am Von Rohranschluss
    • Geodätische Höhe der Rohrsohle am Bis Rohranschluss
  • Einzugsgebiete sind Gebiete mit Abfluss zu einer Abwasserleitung oder einem Abwasserkanal.

    Detaildaten für jedes Einzugsgebiet:

    • Fläche
    • Abflussbeiwert (Anteil des Niederschlags, der oberflächlich abfließt)

Der Umfang und die Sortierung können in der Werkzeugleiste eingestellt werden.

Suche

ermöglicht die Einschränkung der Anzahl der Objekte durch die Eingabe bestimmter Werte.

Digitalisierungsmodus

Mit Klick in der Werkzeugleiste auf die Schaltfläche [Kanalobjekt] erfassen wird der Digitalisierungsmodus gestartet. In der Grafik werden die Positionen der Kanalobjekte festgelegt. Die Objekte werden sofort erzeugt.

Werkzeugleiste

Je nach gewählter Kanalobjektart unterscheidet sich die Zusammensetzung der Werkzeugleiste. In der Beschreibung sind alle möglichen Funktionen aufgeführt.

Vorgang abschießen beendet das Digitalisieren und speichert die Kanalobjekte in der Kanaldatenbank.

Vorgang abbrechen beendet das Digitalisieren und ohne Speichern der Kanalobjekte in der Kanaldatenbank.

Rückgängig macht die letzte Aktion der Digitalisierung ungeschehen.

Anmerkung: Die Funktion steht nur zur Verfügung, bis die Objekte in die Kanaldatenbank gespeichert wurden

Während der Digitalisierung können viele Parameter, z. B. Durchmesser oder die Vorbelegung des Gefälles wie gewünscht umgestellt werden.

Weiter setzt die Digitalisierung fort.

Zwischenpunkte erfassen digitalisiert den nächsten Punkt nicht als Schacht, sondern nur als Stützpunkt des Zulaufs.

Bogen erlaubt die Definition gebogener Zuläufe.

Anmerkung: Haltungen können nachträglich in Bögen verwandelt werden in den Detaildaten > Geometrie > Zwischenpunkte > Einfügen > Hinzufügen mit Punkteigenschaften > Linienverbindung > Bogenmitte.

Gefälle (Schaltfläche) legt die Neigung der Haltungen fest.

Länge legt die Länge der Haltungen fest.

Anmerkung: Die Option korrespondiert mit der Option Voreinstellungen Strangkonstruktion > Haltung > Konstruktion. Dafür darf nicht die Option Länge > Freie Lage eingestellt sein.

Von - Bis/Bis - Von legt die Konstruktionsrichtung (Definitionsrichtung beim Digitalisieren) fest.

Anmerkung: Die Konstruktionsrichtung und die Fließrichtung sind unterschiedliche Parameter. Die Konstruktionsrichtung ist ein Ordnungskriterium im Kanalmanager und kann nachträglich umgedreht werden, z. B. wenn zwei Stränge verbunden werden sollen: Strang markieren und Schaltfläche Untere Werkzeugleiste > Drehen.

Fortlaufend nutzt den Bis Schacht der vorangehenden Haltung als Von Schacht der aktuellen Haltung.

Voreinstellungen öffnet das Dialogfeld zum Ändern der Einstellungen.

Untere Werkzeugleiste

Je nachdem welches Kanalobjekt und welche Ansicht im Datenteil gewählt ist, werden die entsprechenden Werkzeuge angeboten.

Die Werkzeugleiste wird bei den jeweiligen Detaildaten bzw. Übersichten erklärt.

Datenteil

Im unteren Teil werden die Werte der selektierten Kanalobjekte angezeigt. Je nach dem, welche Objekte selektiert sind, ändert sich die Anzeige.

Im unteren Teil werden für das/die im Baum oder in der Grafik selektierte(n) Objekt(e) Daten angezeigt.

Dabei kann mit der Schaltfläche Übersicht/Detaildaten zwischen einer Übersicht über die wichtigsten Daten und einer detaillierten Anzeige umgeschaltet werden.

Kanalvorschau

In der Kanalvorschau wird das aktuell gewählte Kanalobjekt (z. B. Strang, Haltung, Schacht, Zulauf) angezeigt. So kann eine schnelle optische Kontrolle der Konstruktion durchgeführt werden. Echte Schnitte werden schwarz dargestellt, projizierte Schnitte werden grau dargestellt.

Die Vorschau wird beim Wechsel des Strangs aktualisiert.

Die Kanalvorschau besitzt verschiedenen Ansichten:

  • Lageplan zeigt eine Draufsicht auf das gewählte Kanalobjekt.
  • Kanallängsschnitt zeigt eine Seitenansicht entlang der Achse des Kanalobjekts.
  • Schachtuhr zeigt bei Schächten eine Draufsicht mit angeschlossenen Kanalobjekten (z. B. Haltungen und Zuläufe).

Geländelinie

Die Längsschnittvorschau zeigt bei Schächten, Haltungen und Strängen eine Geländelinie aus der zugehörigen A66-Datei. So nutzt die Vorschau die gleiche Datengrundlage wie der H-Plot. Somit ist gewährleistet, dass schon während der Erstellung der Kanalobjekte der Geländeverlauf geprüft werden kann. Die Vorschau in der Konstruktion zeigt genau das an, was später im Plan geplottet wird. So ist in der Vorschau zu erkennen, wenn die Geländelinie nicht mehr zu den aktuellen Deckelhöhen passt (z. B. wenn Schächte in der Lage verändert wurden und die Höhen noch nicht aktualisiert sind).

Die Geländelinie wird zur besseren Unterscheidung der Kanalobjekte braun angezeigt. Als Konstruktionsansicht ist die Farbeinstellung oder Steuerung über Fachbedeutung nicht möglich.

Die Anzeige bei Strängen erfolgt direkt mit der dazugehörigen *.A66-Datei.

Bei einzelnen Haltungen wird die *.A66-Datei des Strangs verwendet. Die Stationen aus dieser Datei werden dann an die jeweilige Darstellung angepasst (verschoben).

Haltungen, die keinem Strang zugeordnet sind, werden nicht mit Gelände gezeigt.