Sachsen (NTv2_SN)

Mit der Transformation Sachsen (NTv2_SN) berechnen Sie Koordinatentransformationen für das Bundesland Sachsen. Die Transformation basiert auf der binären Gitterdatei NTv2 der Landesvermessung Sachsen mit regelmäßigem Passpunktgitter.

NTv2_SN (National Transformation Version 2 Sachsen) ein zweidimensionaler, gitterbasierter Transformationsansatz (nach dem NTv2-Verfahren (Open Source)) zum Übergang zwischen RD/83 und ETRS89 für den Freistaat Sachsen.

Um Koordinaten von GK(DHDN) nach UTM(ETRS89) oder zurück zu transformieren, müssen die Koordinaten immer über einen Ellipsoidübergang überführt werden:

(YRe, XHo)GK → (Br1, Ln1) Ellipsoid(GK) <-> (Br2, Ln2) Ellipsoid(ETRS89) → (YEa, XNo)UTM

Dabei werden rechtwinklige Koordinaten (Y, X) in geographische Koordinaten (Br, Ln) umgerechnet. Der Ellipsoidübergang bestimmt nun die geographischen Koordinaten auf dem Zielellipsoid, die lagebezogen und räumlich den geographischen Koordinaten auf dem Quellellipsoid entsprechen.

Die Umwandlung rechtwinkliger Koordinaten in geographische Koordinaten (und umgekehrt) ist mathematisch eindeutig. Der Ellipsoidübergang (roter Doppelpfeil) ist mathematisch nicht eindeutig.

Eine Lösungsmöglichkeit für diesen Übergang ist der NTv2-Ansatz:

Dabei sind in einer Datei Verschiebungswerte gespeichert, die zu den geographischen Koordinaten des Quellsystems addiert werden, um als Ergebnis geographische Koordinaten im Zielsystem zu erhalten.

Die Verschiebungswerte sind in einer regelmäßigen Anordnung geographischer Koordinaten (rasterförmig) abgespeichert. Dabei werden zwei Arten von NTv2-Dateien angeboten: binäre Dateien (Endung *.gsb) und lesbare Dateien (Endung *.gsa). AKGTrafo kann beide Datei-Formate lesen und auswerten.

Für die Transformation eines Punkts werden die vier Rasterpunkte gesucht, die den Punkt umschließen. Der eigentliche Verschiebungswert wird über bilineare Interpolation aus den vier einzelnen Verschiebungswerten ermittelt. Dadurch wird dem Abstand des jeweiligen Rasterpunkts zum zu transformierenden Punkt Rechnung getragen.

Der Abstand der Rasterpunkte zueinander (Rasterweite) bestimmt die Genauigkeit der Transformation.

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesvermessungsverwaltungen der Länder (AdV) bietet eine NTv2-Datei für die gesamte Bundesrepublik an (BeTA2007). Da der Abstand der Rasterpunkte jedoch groß ist, verspricht diese Datei auch nur eine Genauigkeit im Topographie-Bereich (Sub-Meter).

Anmerkung: Der Transformationsansatz Ntv2-Datei steht kostenlos und lizenzfrei auf der Homepage der AdV (http://www.adv-online.de/Startseite/) zur Verfügung.

NTv2_SN beinhaltet ein regelmäßiges Gitter mit einer Rasterweite von 90 x 150 Bogensekunden in einem Rechteck, das Sachsen komplett umschließt. Die Berechnung der Unterschiede der ellipsoidischen Koordinaten zwischen Quell- und Zielbezugssystem an den Gitterpunkten erfolgte mit TRANS_SN. Dies ist ein 7-Parameter-Transformationsprogramm auf der Basis mehrerer tausend identischer Punkte der Grundlagenvermessung. Es ermöglicht durch die Art der internen Parameterverwaltung und die Restklaffenverteilung nach der Natural-Neighborhood-Methode eine stetige Transformation der höchstmöglichen Genauigkeit innerhalb der sächsischen Landesfläche. Für die Ermittlung der Shift-Werte von SäTA2010 kam der zum 1. 1. 2010 fixierte TRANS_SN-Parametersatz zum Einsatz, der auch Basis der Transformation der Daten des Liegenschaftskatasters ins ETRS89 ist. Für die SäTA2010-Gitterpunkte außerhalb von Sachsen kam ein jeweils für Ost- und Westsachsen optimierter regionaler 7-Parameter-Satz zur Anwendung.

Eingebunden in Geodatensoftwareanwendungen ermöglicht SäTA2010 den Übergang zwischen RD/83 und ETRS89 mit einer Genauigkeit besser als 4 cm (3σ) und ist damit neben der Transformation geotopographischer Daten auch zur Überführung von Vermessungsdaten höherer Genauigkeit geeignet. Wegen der hohen Genauigkeit und der mit dem Transformationsansatz für das Liegenschaftskataster identischen Passpunktbasis eignet sich SäTA2010 besonders zur Überführung von Geofachdaten, die auf den sächsischen Geobasisdaten aufbauen.

Datenumfang

Die Daten, die transformiert werden, können ausgewählt werden:

  • Komplette Datenbank umwandeln rechnet alle in der Datenbank vorhandenen Koordinaten (Punktlagen) um.
  • Aktuelle Auswahl umwandeln rechnet die Koordinaten (Punktlagen) der markierten Objekte um.

Die Lage und Ausdehnung der Punkte wird angezeigt.

Transformation

Auswahl legt die Transformationsmethode fest.

Information zeigt ein Dialogfeld an, in dem verschiedene Informationen bereitgestellt werden:

  • Diagnose stellt eine Liste der Aktivitäten der Transformation bereit:
    • Diagnosedatei anzeigen öffnet die Datei c:\Users\[Aktueller Benutzer]\Documents\AKG\AKGTrafo\AKGTrafoCalcNetLogger.txt.
    • Pfad der Diagnosedatei anzeigen öffnet den Windows Explorer im Ordner c:\Users\[Aktueller Benutzer]\Documents\AKG\AKGTrafo.
  • [Bundesland] zeigt Informationen zu den länderspezifischen Transformationslösungen mit Links zu den jeweiligen Internetseiten an.

NTv2-Datei

Die NTv2-Dateien werden im Katalogordner [Installation]\X\KATALOG\Sachsen erwartet. Sie haben laut Behörde eine Genauigkeit von < 3,0 cm.

Mit der Schaltfläche Öffnen kann der Datei ein Ordner zugewiesen werden. Der Ordner der Datei wird angezeigt und gespeichert, sobald eine Transformation durchgeführt wurde.

Die Landesbehörde Sachsen stellt dazu folgende Gitterdateien auf ihrer Seitehttp://www.landesvermessung.sachsen.de/inhalt/etrs/method/method.html kostenlos als zip-Datei zur Verfügung (Klick auf Gitterdateien im gsb-Format > NTv2_SN):

  • Binärdatei NTv2_SN.gsb
  • ASCII-Datei NTv2_SN.gsa

Zielsystem

Zeigt die Informationen zur verwendeten Datei und zu den Parametern an.