Folgeberechnungsassistent

Mit dem Folgeberechnungsassistenten erzeugen Sie Definitionen, die nach der eigentlichen Achstrassierung erfolgen, aber mit dieser in Zusammenhang stehen bzw. sich auf diese beziehen, z. B. Kleinpunkte oder Sperrflächen. Der Folgeberechnungsassistent fasst die in VESTRA verfügbaren Folgeberechnungen übersichtlich zusammen.

Die verschiedenen (Achs-)Folgeberechnungen sind im Folgeberechnungsassistenten zusammengefasst und können darüber hinaus auch im Achsmanager vorgenommen werden.

Anmerkung: Das Setzen bzw. Lösen der Fixierung der Anfangs- oder Endstation in den verschiedenen Folgeberechnungen bewirkt nur dann eine automatische Neuberechnung, wenn sich die Station geändert hat.

Der Folgeberechnungsassistent in VESTRA umfasst folgende Bereiche:

  • Werkzeugleiste Folgeberechnungsassistent
  • Liste vorhandener Folgeberechnungen des ausgewählten Typs
  • Werte und Parameter für die gewählte Berechnungsart
  • Untere Werkzeugleiste
Abbildung 1. Dialogfeld "Folgeberechnungsassistent" – Übersicht
  1. Werkzeugleiste Folgeberechnungsassistent
  2. Listenansicht der vorhandenen Berechnungen des aktiven Typs
  3. Werte und Parameter für die aktuelle Folgeberechnung
  4. Untere Werkzeugleiste
Anmerkung: Die selten gebrauchte Berechnungsart Verschiebung Achse/Gradiente steht derzeit nur im Achsmanager zur Verfügung.

Obere Werkzeugleiste

Die Werkzeugleiste des Folgeberechnungsassistenten bietet Funktionen zum Hinzufügen, Löschen, Ändern und Berechnen der verschiedenen Folgeberechnungsarten.

Diese Folgeberechnungen können angezeigt werden:

  • Kleinpunkte berechnet Punkte ohne besondere Attribute außer Koordinaten, Name und Linienzugehörigkeit zur gewählten Achse.
  • Polare Absteckung… Berechnung von Kleinpunkten mit orthogonalen/polaren Absteckwerten für Achspunkte und seitlich gelegene Punkte durch die Bestimmung der Lage durch Richtungs- und Streckenmessung.
  • Senkrechte Abstände… Berechnung der Abstände zwischen zwei Achsen.
  • Korrespondierende Querprofile… Berechnung von Kleinpunkten in einem vorzugebenden Stationsbereich und Intervall in Abhängigkeit von zwei Achsen.
  • Achsschnitte… Berechnung des Schnittpunkts der Parallelen zweier Achsen.
  • Schrägschnitte…Berechnung schräger Schnitte zweier Achsen für Widerlager und Stützenenden.
  • Achse zu Polygon… Berechnung eines Polygons parallel zu einer Achse.
  • Randgradiente… Berechnung von Gradienten für Randachsen im Einmündungsbereich und Kreuzungsbereich, die für den Deckenhöhenplan oder für die Prüfung der Entwässerung benötigt werden.
  • Sperrflächen…Berechnung flächiger Fahrbahnmarkierungen.
  • Sichtfelder…Definition und Überprüfung der Verkehrssituation (Sichtfelder) an plangleichen Kreuzungen und Einmündungen. Diese dreieckigen Sichtfelder (Sichtdreiecke) definieren den Bereich, den der Fahrzeuglenker im Knotenbereich überblicken muss, um Gefahren zu vermeiden.

Neuen Datensatz erzeugen [Einf] legt für die gewählte Art einen Datensatz an.

Wenn noch keine Folgeberechnung besteht, kann damit der erste Datensatz erzeugt werden.

Neu erzeugte Datensätze zur Nachberechnung speichern sichert die neuen Datensätze dauerhaft.

Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Anmerkung: Bei deaktivierter Funktion werden die in der aktuellen Programmsitzung erzeugten Datensätze nach Beenden des Programms automatisch gelöscht.

Damit entfällt das nachträgliche Löschen dieser temporär erzeugten Datensätze, die nur zum einmaligen Erzeugen der Grafik dienen.

Datensatz mit Einstellungen des markierten Datensatzes erzeugen

Markierte Datensätze löschen [Entf] entfernt die aktuell ausgewählten Zeilen nach einer Sicherheitsabfrage endgültig aus der Liste.

Markierte Datensätze rechnen und speichern berechnet die Folgeberechnung der aktuell ausgewählten Zeilen und sichert die Definitionen.

Alle Datensätze rechnen und speichern berechnet alle definierten Folgeberechnungen und sichert die Definitionen.

Liste drucken erzeugt die Liste [Installation]/CAD_PROG/folgeberechnungen.lst.

Werte und Parameter für die aktuelle Folgeberechnung

Die einzelnen Folgeberechnungen erfordern unterschiedliche Eingaben. Diese sind bei der jeweiligen Folgeberechnung erläutert.

Einstellungen

Einstellungen für die Liste legt Name und Speicherort der Listen-Datei (*.lst) fest, die zur Protokollierung der Berechnung verwendet wird.

Einstellungen legt die Parameter für die Folgeberechnungen fest.

Untere Werkzeugleiste

Stellt allgemeine Funktionen zur Verfügung.

Wert des ausgewählten Felds in der Grafik abgreifen F9 wechselt in die Grafik zur Übernahme eines Werts.

Berechnungsliste anzeigen erstellt die Datei folgeberechnungen.lst und blendet die Berechnungsliste ein.

Anmerkung: Mit Einstellungen für die Liste legen Sie Name und Speicherort der Listen-Datei (*.lst) fest, die zur Protokollierung der Berechnung verwendet wird.

Abstand zwischen zwei Punkten abgreifen greift den Abstand zwischen zwei Punkten in der Grafik ab.

Zwangspunktdiagnose ermöglicht die Feststellung der vorliegenden Zwänge für die markierte Achse:

Anmerkung: Weiterführende Informationen und Vorgehensweisen finden Sie unter Zwangspunkte.

Hilfe anzeigen F1 blendet die kontextsensitive Hilfe ein.

Bei Änderung sofort rechnen steuert den Berechnungszeitpunkt.

Änderung rechnen berechnet die in der Liste selektierten Einträge (blau hinterlegt). Einmal abgespeicherte Definitionen können damit neu bestimmt werden. Damit kann die Geometrie den Änderungen der Definitionsgrundlage angepasst werden (z. B. bei Änderung der zugrunde liegenden Achsen).

Änderungen rechnen und speichern Strg+S berechnet die vorgenommenen Änderungen und speichert sie im Projektordner.

Beim Speichern wird im DABA-Ordner eine Sicherungskopie der Achsdaten angelegt. Der Dateiname der Sicherungen enthält Datum und Uhrzeit.

Export öffnet den Exportassistenten zur Übergabe der Kleinpunkte, ohne diese in die VESTRA-Datenbank zu speichern. Die evtl. vorgenommenen Einstellungen zum Punktnamen unter Einstellungen bleiben unberücksichtigt.

Sicherheitskopie

Beim Speichern wird im Ordner [Aktueller Projektordner]/AXS_SAVE eine Sicherungskopie der Achsdaten angelegt. Der Dateiname der Sicherungen enthält Datum und Uhrzeit:

AKGAxDB_SAVE_jjjjmmtt_hhmmss.AXS mit

jjjjmmtt…aktuelles Datum (z. B. 20110806 = 06.08.2011)

hhmmss…aktuelle Uhrzeit (z. B. 132145 = 13:21:45)

Eine identische Sicherungsdatei wird durch die neue Datei ersetzt, um unnötige identische Kopien zu verhindern.

Anmerkung: Zur Begrenzung der Datenmengen wird täglich ein "Compress-Lauf" durchgeführt. Dabei wird von älteren Daten jeweils nur eine Tagessicherung beibehalten.

Alle Sicherungsdateien, die sieben Tage vor dem aktuellen Datum erzeugt wurden, werden zur weiteren Bearbeitung gespeichert. Von diesen Dateien werden alle am gleichen Tag gelöscht bis auf diejenige, die zuletzt am entsprechenden Tag erzeugt wurde. In der zusätzlichen Datei AKGAxDB_SAVE_COMPRESS.AXS werden Informationen der letzten Komprimierung gespeichert.

Eine Wiederherstellung kann nur unter Schwierigkeiten als Import der S30, S37 und S99-Daten durchgeführt werden.

Anmerkung: Soll ein Bestand aus einer Sicherung geladen werden, die verschiedenen Sicherungsdateien jeweils nacheinander als AKGAxDB.AXS in ein leeres Projekt kopieren und den Zustand prüfen. Erst wenn die entsprechende Sicherung gefunden wurde, mit dieser die aktuelle AKGAxDB.AXS im Projekt ersetzen.