Registerkarte Straße

Auf der Registerkarte Straße finden Sie die Werkzeuge für die zur Trassenplanung im Lageplan erforderlichen Konstruktionen und Berechnungen.

Das Menüband ist eine Palette mit Schaltflächen und Steuerelementen zur Bearbeitung verschiedener Aufgaben. Es ist in verschiedene Registerkarten gegliedert.

Die Registerkarte ist in thematisch sortierte Gruppen aufgeteilt.

Gruppe Daten

Import speichert Achsdaten zu einem Bestand bzw. in ein leeres Projekt. Die bisherigen Achsen und die neu hinzukommenden Achsen werden temporär in einem eigenen Anzeigefenster dargestellt.

Export ermöglicht die Übergabe von Trassendaten in verschiedene Formate:

  • Achsen speichert Achsen und Parallelen in anderen Datenformaten.
  • Maschinensteuerung speichert Daten zur Steuerung der Maschinen im Straßenbau, z. B. Fertiger oder Grader, in den gängigen REB- und GAEB-Datenarten.

Übersicht zeigt alle Eigenschaften und Daten der Achsen an, inklusive der definierten OKSTRA-Attribute.

Beschriftungen öffnet den Editor Beschriftungen erstellen und korrigieren

Gruppe Achsen

Achsmanager verwaltet die bestehenden Achsen inklusive aller untergeordneten Konstruktionen (z. B. Achsbearbeitung, Folgeberechnungen oder Beschriftungen).

Deckenbuch beschreibt die Oberfläche der Fahrbahn mit ihren Fahrstreifen und Standstreifen (Fahrbahndecke), mit Gehwegen und Radwegen sowie die angrenzende Planung der Böschung.

Alle Rechnen startet die Neuberechnung aller vorhandenen Achsen.

Einstellungen definiert das Format und die Ausrichtung neuer Punkte, die Darstellung von Parallelen, die Optionen im Achsmanager und die temporäre Darstellung bei der Konstruktion.

Im Zusatzfeld (Schaltfläche ) können weitere Funktionen aktiviert/deaktiviert werden:

/ Achsrichtung anzeigen/verbergen schaltet die Anzeige der Richtungspfeile ein und aus. Das zur Anzeige verwendete Symbol kann beliebig gewählt werden.

Liniensignatur auswählen ermöglicht die geometrische und farbliche Gestaltung aller Linien (z. B. Geometrieobjekte, Symbole).

Gruppe Achskonstruktion

In VESTRA gibt es folgende Möglichkeiten für die Konstruktion neuer Achsen:

Element ermöglicht eine Trassierung unter Verwendung von Achselementen.

TS erzeugt eine Achse aus einer Folge von Geraden und deren Schnittpunkten. Die Verbindungen an den Schnittpunkten werden ausgerundet.

Bearbeiten öffnet nach der Auswahl einer Achse den Achsassistenten zur Bearbeitung der vorhandenen Achselemente.

Linie → Achse erzeugt aus einer in der Grafik gewählten bestehenden Linie eine neue Achse. Wenn die gewählte Linie Höheninformationen enthält, werden automatisch eine Geländedatei und eine Gradiente mit erzeugt.

Parallele erzeugt zu Achsen korrespondierende Linien und Flächen im Lageplan.

Gruppe Berechnung

Folgeberechnung erzeugt Definitionen, die nach der eigentlichen Achstrassierung erfolgen, aber mit dieser in Zusammenhang stehen bzw. sich auf diese beziehen, z. B. Kleinpunkte oder Sperrflächen. Der Folgeberechnungsassistent fasst übersichtlich die in VESTRA verfügbaren Folgeberechnungen zusammen.

Gradienten - > Linie importiert die Hauptgradiente einer Achse als Polygon in die Lageplangrafik.

Korrespondierende erstellt gebündelte Berechnungen, die eine Erstellung von Geländeprofilen, Spuren und Gradienten im Bereich von Einmündung und Abbiegestreifen ermöglichen. Damit wird eine rechnerische Verbindung zwischen unterschiedlichen Achsen geschaffen.

Gruppe Zwangspunkte

Zwangspunktmanager verwaltet und exportiert bestehende Zwangspunkte zur ausgewählten Achse. Außerdem können neue Zwangspunkte definiert, importiert und exportiert werden.

Erfassen definiert neue Zwangspunkte und Zwangspunktgruppen und verändert bestehende.

Punkthaufen berechnet die senkrechten Abstände von Punkten zu einer ausgewählten Achse und die zugehörigen Stationen der Lotfußpunkte.

Einzelner Punkt misst den Abstand einzelner Punkte zur gewählten Achse in der Grafik.

Gruppe Prüfungen

Schleppkurve berechnet die überstrichene Fläche zu einer beliebigen Achse oder Linie für ein nicht schienengebundenes Fahrzeug.

Sichtweite berechnet die Länge des sichtbaren Trassenverlaufs im Dialogfeld Parameter Sichtweitenberechnung nach DRS für den ausgewählten Streckenabschnitt an den jeweiligen Stationen aufgrund der Linienführung und Randbebauung.

Gruppe BIM

BIM (Building Information Modeling, deutsch: Bauwerksdatenmodellierung) erlaubt die vernetzten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Bauwerken mithilfe von Software. Alle relevanten Bauwerksdaten digital modelliert, kombiniert und erfasst.

BIM-Modell zeigt die relevanten Objekte an.

BCF-Manager liest und schreibt Daten im Open BIM Collaboration Format (BFC).

Gruppe Längs-, Querschnitt

Aufriss schließt den Lageplan, startet den Programmteil Längs-/Querschnitt und zeigt den dreigeteilten Bildschirm (Lageplan, Längsschnitt und Querschnitt) an.

Längsschnitt schließt den Lageplan, startet den Programmteil Längs-/Querschnitt und zeigt die Ansicht des Längsschnitts der wählbaren Achse an.

Querschnitt schließt den Lageplan, startet den Programmteil Längs-/Querschnitt und zeigt die Ansicht des Querschnitts der wählbaren Achse an.

Geländeprofile erzeugt Querschnitte entlang einer wählbaren Achse.

Höhenplan erstellt einen Längsschnittplan entlang einer wählbaren Achse.

Querschnittplan erstellt Querprofilpläne inklusive Planung entlang einer wählbaren Achse.

Kunstkörper übernimmt Planungsdaten der Trasse zu einer wählbaren Achse (Station, Abstand und geodätische Höhe) aus dem Programmteil Längs-/Querschnitt in den Lageplan.

DGM Kunstkörper übernimmt Planungsdaten der Trasse zu einer wählbaren Achse (Station, Abstand und geodätische Höhe) zur Berechnung eines DGM in den Lageplan. Dabei werden Flächenhorizonte verwendet, die direkt an die Linie angrenzen.

Geländeschnitte erzeugt einen DGM-Schnitt entlang einer beliebigen Linie oder Achse durch das Modell. Dieser Schnitt kann im Längsschnitt dargestellt werden.

Im Zusatzfeld (Schaltfläche ) können weitere Funktionen aktiviert/deaktiviert werden:

Aufriss (Parallel ohne Synchronisierung) startet den Aufriss gleichzeitig neben dem Lageplan. Eine Datensynchronisierung findet nicht statt.

Anmerkung: Zur manuellen Synchronisierung die Funktion Control Center > Straße/Bahn > / Aufrissdaten laden verwenden. Vermeiden Sie zeitgleiches Arbeiten an der gleichen Achse im Lageplan und Aufriss. Bei Lageänderungen von Achsen im Lageplan muss der Aufriss neu gestartet werden.

Ist der Aufriss geöffnet und im Lageplan werden Profile gerechnet, sind die Profildaten aus dem Lageplan wieder weg. Beim Deckenbuch bleibt die neuere Datei bestehen, es entsteht kein Datenverlust. Die Gradiente wird im Aufriss erzeugt und ist daher aktuell. Zwangspunkte sind nicht betroffen.

Gruppe Richtlinie

Linienführung ist ein Prüfwerkzeug, mit dem der Entwurf einer Straße überprüft werden kann.

Gruppe Bauabrechnung

Ausschreibung ermöglicht das Erfassen von Mengen und Leistungen.

Abrechnung dient zum Erfassen und Bearbeiten von Mengen als Formeln entsprechend der Datenart 11 (DA 11) nach REB-VB 23.003.

ÖNORM führt die Abrechnung gemäß ÖNORM A 2063 durch. Neben der manuellen Erfassung mit Echzeitberechnung und Echtzeitanzeige ist auch eine grafische Erfassung mit Zugriff auf alle CAD-Objekte z. B. Querprofile möglich.

Gruppe Kanal

Kanalmanager bietet Zugriff auf die Kanaldaten. Er stellt Werkzeuge zur Bearbeitung und Auswertung bereit.