Schleppkurve

Mit Schleppkurve berechnen Sie die überstrichene Fläche zu einer beliebigen Achse oder Linie für ein nicht schienengebundenes Fahrzeug.

Damit kann der Nachweis erbracht werden, dass eine geplante oder existierende Straße durch ein bestimmtes Fahrzeug befahren werden kann. Als Fahrlinie kann eine Linie oder – falls vorhanden – eine Achse aus dem Programmteil Straßenbau benutzt werden.

Das Fahrzeug kann aus Katalogen ausgewählt werden. Die Fahrzeugkataloge können durch Definitionen neuer Fahrzeuge fortgeführt werden.

Vorgeschlagener Fahrzeugkatalog ist [Installation]\X\KATALOG\AKG_STANDARD\*.KFZX.

Fahrzeuge aus frei zu wählenden Dateien können auch verwendet werden.

Oftmals wird die Prüfung einer komplexen Fahrsituation gefordert, die nicht durch die Nutzung einer Achse oder Linie allein gelöst werden kann, z. B. die Durchfahrt eines Kreisverkehrsplatzes oder eines Knotenbereichs.

In diesem Fall gibt es mehrere Möglichkeiten für den Nachweis der Befahrbarkeit:

  • Geglätteten „Hilfslinie“ durch den Knotenbereich manuell frei digitalisieren: schnelle und einfache Lösung, aber je nach Qualität der Linie keine sauber begrenzte überstrichene Fläche.
  • Schleppkurve für mehrere Achsen hintereinander einzeln verwenden: ebenfalls eine schnelle und einfache Lösung, allerdings sind die Übergangsbereiche kritisch, da das Fahrzeug jeweils am Beginn der nächsten Achse neu aufgestellt wird.
  • Fahrlinie als „Hilfslinie“ erzeugen auf der Registerkarte Straße > Berechnung > Folgeberechnung > Achse zu Polygon: gute Lösung, allerdings ohne die Eingriffsmöglichkeit über Puffer oder Verziehungen.
  • Arbeiten mit einer Achse als Fahrlinie: die beste und genaueste Lösung, die etwas mehr Aufwand bei der Erstellung erfordert.

Wizard

Der Wizard führt durch komplexe Vorgänge mit einer übersichtlichen Struktur.

Alle notwendigen Schritte zur Erreichung des jeweiligen Ziels (Import/Export von Datenformaten, Konstruktionen ...) werden links angezeigt. Die zum jeweiligen Zeitpunkt noch nicht verfügbaren Schritte sind ausgegraut. Sobald die Ausführung der nächsten Schritte möglich ist, kann man diese als Link anklicken.

Während der Bearbeitung im Wizard kann beliebig zwischen den verfügbaren Schritten gewechselt werden, z. B. um Eingaben zu kontrollieren oder korrigieren.

Durch die strukturierte Gestaltung ist zu jedem Zeitpunkt der Bearbeitung ersichtlich, wie viele und welche Arbeitsschritte noch ausstehen.

In einem Wizard sind folgende Symbol-Schaltflächen enthalten:

Zurück wechselt zur vorhergehenden Seite des Wizards.

Weiter wechselt zur nächsten Seite des Wizards.

Fertig bzw. Strg+R startet die Berechnung.

Beenden schließt den Wizard ohne Übernahme der Daten.

Hilfe F1 zeigt die kontextsensitive Hilfe an.

Listenausgabe

Im unteren Teil des Wizards werden Informationen über die Datenübergabe angezeigt.

Zur Beschreibung der Anzeige siehe Liste.