Start

Start stellt die grundlegenden Funktionen für die Zeichnungsbearbeitung bereit.

Die Registerkarte ist in verschiedene Gruppen aufgeteilt:

Zeichnen

Ermöglicht die Definition verschiedener Objekte.

Linie zeichnet eine neue Linie durch das Erzeugen von Linienpunkten mit Linksklick. Mit Rechtsklick wird die Konstruktion beendet. Vorhandene Punkte können jederzeit in die Linie einbezogen werden.

Rechteck zeichnet ein Rechteck durch Aufziehen der gewünschten Fläche.

Kreis zeichnet ein rundes Objekt durch die Definition verschiedener Bestimmungsstücke:

  • Zentrum und Radius

  • Zwei Punkte (Durchmesser)

    Die Punkte auf dem Kreis bestimmen den Durchmesser.

  • Drei Punkte auf dem Kreis

  • Zwei Tangenten und Radius

    Der Kreis wird nach Lage des Mauszeigers im jeweiligen Quadranten angezeigt. Mit der Taste T wird zwischen den beiden Möglichkeiten gewechselt.

  • Drei Tangenten

    Alle vier möglichen Lösungen werden gestrichelt angezeigt. Der gewünschte Kreis kann mit Klick ausgewählt werden.

Bogen zeichnet einen Kreisabschnitt durch die Definition verschiedener Bestimmungsstücke:

    • Zentrum, Radius, Start- und Endwinkel zeichnet den Bogen durch die Definition von Mittelpunkt und einem Punkt auf dem Kreis als Radius sowie Anfangspunkt und Endpunkt des Bogens auf dem Kreis.

  • Start-, End- und Bogenpunkt (Radius) zeichnet den Bogen durch die Definition von drei Punkte auf der Kurve.

  • Startpunkt, Zentrum und Sehnenlänge zeichnet den Bogen durch die Definition eines Punkts auf der Kurve, des Mittelpunkts und der Verbindungsstrecke zweier Punkte auf der Kurve.

Anmerkung: Die angegebenen Zahlen bezeichnen die Reihenfolge der Definition.

Text ermöglicht die Definition einer Beschriftung.

Symbol fügt ein Bild aus den Symbolkatalogen ein.

Stil

Verwaltet die Liniendefinitionen.

Neu erzeugt einen neuen Zeichenstil mit den aktuellen Einstellungen.

Anmerkung: Aktuell selektierte Objekte erhalten den neuen Stil.

Löschen entfernt den aktuellen Zeichenstil.

Anmerkung: Objekte mit diesem Stil werden auf den Stil davor gesetzt.
ACHTUNG: Der Stil kann nicht wiederhergestellt werden.

Filtern öffnet ein Dialogfeld, mit dem die aktuell selektierten Objekte über deren Attribute eingegrenzt werden können.

Linienfarbe legt die Farbe fest, mit der Linien gezeichnet werden.

Flächenfarbe legt die Farbe fest, mit der die entstehenden Flächen gefüllt werden.

Linienbreite legt die Strichstärke fest.

Stil weist den aktuell markierten Objekten eine definierte Darstellungsart zu.

Linienart legt die Gestaltung der Strichlierung fest.

Linien- und Flächendarstellung legt die Gestaltung von Linien und Flächen fest.

Bei einer Änderung eines der Attribute Farbe, Flächenfarbe, Linienbreite oder Linienart wird die Stilzuordnung an Objekten mit diesem Stil gelöscht. Eine entsprechende Meldung wird angezeigt.

Zuweisen

ermöglicht das Einfügen von Maßketten und Schraffuren.

Bemaßung fügt die Abmessungen einzelner Strecken/Objekte in die Zeichnung als Maßlinien mit Maßangaben ein. Der aktuell ausgewählte Bemaßungsstil wird im Tooltipp angezeigt.

Linear schreibt Strecken horizontal/vertikal an.

Ausgerichtet schreibt Strecken in der tatsächlichen Richtung des Bezugsobjekts an.

Winkel schreibt Öffnungswinkel zwischen zwei beliebigen Liniensegmenten an.

Einzelner Bogen schreibt eine Längenbemaßung parallel zum zu bemaßenden Kreissegment an.

Linienbemaßung schreibt eine Maßkette an.

Radius schreibt den Halbmesser eines Kreises oder Bogens an.

Durchmesser schreibt den größtmöglichen Abstand zweier Punkte der Kreislinie an.

Bemaßungsstil legt die Darstellung der Text- und Linienelemente sowie den Umfang der Bemaßung insgesamt fest.

Automatisch aktualisieren passt bestehende Bemaßungen bei Lageänderungen der vermaßten Punkte

Schnurgerüst zeichnet eine Absteckung zur Positionierung der Außenkanten eines zu errichtenden Bauwerks und dessen Baugrube.

Flächenfüllung ermöglicht die farbliche Gestaltung aller Flächen (z. B. Geometrieobjekte, Symbole).

Liniensignatur definiert und erstellt Linien mit Farbe, Schraffur und Symbolen.

Gruppe Ändern

Enthält die Werkzeuge zum Bearbeiten der Objekte.

Informationen zu einzelnen Vorgehensweisen sind im Kapitel Ändern zu finden.

Anmerkung: Spezielle Werkzeuge zum Bearbeiten von Linien befinden sich in der Gruppe Linien.

Kopieren übernimmt die markierten Objekte in die Datenbankzwischenablage.

Einfügen fügt Objekte aus der Datenbankzwischenablage in die Datenbank in abhängiger Strecke und Richtung zum Ausgangsobjekt ein.

Spiegeln erstellt eine achsengespiegelte Kopie der markierten Objekte. Die Spiegelachse kann frei definiert werden.

Bewegen verschiebt die markierten Objekte in abhängiger Strecke und Richtung zum Ausgangsobjekt.

Skalieren ändert die Größe der markierten Objekte proportional. Der Basispunkt kann frei gewählt werden.

Drehen (Drehpunkt) dreht die markierten Objekte frei um einen frei wählbaren Drehpunkt.

Drehen (Winkel) dreht die markierten Objekte um einen frei wählbaren Drehpunkt. Die Bezugsrichtung für den Drehwinkel kann festgelegt werden.

Zusatzfeld stellt weitere Funktionen bereit:

Die Transformieren dreht, verschiebt und skaliert die selektierten Objekte anhand von zwei Basislinien (2-Punkt-Transformation). Damit wird eine geometrische Veränderung durchgeführt. Das Koordinatensystem wird nicht geändert.

Variable Texte ersetzt Texte in Symbolen, die als Textersetzung gekennzeichnet sind.

Freistellen entfernt oder färbt (Teil-)Objekte innerhalb oder außerhalb eines beliebigen Polygons. Objekte, die auf der Grenze liegen, werden dabei in mehrere Objekte geteilt.

Text ersetzen sucht alle Textobjekte mit einem bestimmten Text und ersetzt diesen Text.

Auflösen zerlegt Objekte in seine Bestandteile. Die betroffenen Objektarten können festgelegt werden.

  • Gruppe, Bemaßung, Böschung, Symbol
  • Linie in geometrische Basiselemente
  • Linie an Stützpunkten in Teillinien
  • Kreis, Bogen in Polygon
  • Spline in Polygon

Gruppe Linie

Stellt Funktionen zum Bearbeiten bestehender Linien bereit.

Informationen zu einzelnen Vorgehensweisen sind im Kapitel Linie zu finden.

Punkt hinzufügen ermöglicht die Erweiterung einer Linie um Liniensegmente am Anfangspunkt bzw. Endpunkt. Die Richtung des Liniensegments ist beliebig.

Verbinden vereinigt zwei Linienobjekte zu einem Linienobjekt durch eine Verbindungsgerade.

Entfernen löscht ein Liniensegment aus einer Linie. Bei einem inneren Liniensegment entstehen zwei unabhängige Linien ohne gemeinsamen Punkt.

Punkt verschieben ermöglicht die Änderung der Position bestehender Linienpunkte.

Trennen löscht die Linienverbindung an einem bestehenden Punkt. Dadurch entstehen zwei unabhängige Linien mit einem gemeinsamen Punkt.

Trimmen verkürzt oder verlängert eine Linie bis zum (virtuellen) Schnittpunkt mit dem Referenzobjekt.

  • Trimmen an einer Geraden verkürzt oder verlängert die Linie bis zum Schnitt mit einer temporären Geraden durch zwei beliebige Punkte.
  • Freies Trimmen verkürzt oder verlängert die Linie bis auf Höhe eines beliebigen Punkts.
  • Trimmen an einer Linie verkürzt oder verlängert die Linie bis zum Schnittpunkt mit einer bestehenden Referenzlinie.

Richtung umkehren dreht die Reihenfolge der Linienpunkte und die Richtung der Linie um.

Brechen teilt ein Liniensegment an einem beliebigen Punkt. Dadurch entstehen zwei unabhängige Linien mit einem gemeinsamen evtl. neuen Anfangspunkt bzw. Endpunkt.

Parallele zeichnet eine Linie parallel zu einer bestehenden Linie in beliebigem Abstand.

Abrunden berechnet die möglichen Bögen zwischen zwei Tangenten und verbindet diese automatisch über den Bogen, wenn dies möglich ist.

Schicht-/Ebenenstruktur

VESTRA-Zeichnungen sind in übereinander liegenden Schichten organisiert. Der Manager Schichten zeigt die Anordnung und bietet Funktionen zum Anlegen und Bearbeiten von Schichten. Die Schichtenreihenfolge steuert die Druckreihenfolge (Ausgabereihenfolge der Objekte in der Grafik und auf dem Drucker). Dieses Schichten-Konzept erleichtert das zielgerichtete Ergänzen und Bearbeiten von Zeichnungen.

Die aktuelle Schicht oder Ebene wird blau hinterlegt und in fetter Schrift angezeigt. Durch Doppelklick kann umgeschaltet werden. Das Vergeben einer Farbe für eine ganze Schicht kann das manuelle Einfärben der Objekte dieser Schicht ersetzen.

Anmerkung: Beim Zeichnen von Symbolen im Modus Symboleditor empfiehlt es sich, die Geometrie vergrößert zu erstellen und dann über die Funktion Objekte der Schicht/Ebene skalieren auf die wahre Symbolgröße umzurechnen.

Objektreihenfolge

VESTRA-Zeichnungen sind in übereinander liegenden Schichten organisiert.

Die Sicht auf die Daten auf zwei zentrale Arten gesteuert werden:

  • Schichten sind Zusammenfassungen von Zeichnungsobjekten, die in der entsprechenden Abfolge gezeichnet werden.

    Der Manager Schichten zeigt die Anordnung und bietet Funktionen zum Anlegen und Bearbeiten von Schichten. Die Schichtenreihenfolge steuert die Druckreihenfolge (Ausgabereihenfolge der Objekte in der Grafik und auf dem Drucker). Dieses Schichten-Konzept erleichtert das zielgerichtete Ergänzen und Bearbeiten von Zeichnungen. Dieses Schichten-Konzept erleichtert das zielgerichtete Ergänzen und Bearbeiten von Zeichnungen.

  • Ebenen dienen zur Speicherung der Zeichnungsobjekte.

    Der Manager Ebenenstruktur dient der fachliche Strukturierung der Daten.

    Damit lassen sich z. B. Ergänzungen für Bauwerke, die zur Ausgabe in verschiedene Reihenfolge-Schichten gezeichnet werden, gleichzeitig mit der Ebene „Bauwerk“ kennzeichnen, um die fachliche Zusammengehörigkeit deutlich zu machen.

    Im Manager kann zwischen verschiedenen Ansichten gewechselt werden. Das Vergeben einer Farbe für eine ganze Schicht kann das manuelle Einfärben der Objekte dieser Schicht ersetzen.

    Anmerkung: Beim Zeichnen von Symbolen im Modus Symboleditor empfiehlt es sich, die Geometrie vergrößert zu erstellen und dann über die Funktion Objekte der Schicht/Ebene skalieren auf die wahre Symbolgröße umzurechnen.

Zeichnungsobjekte aus unterschiedlichen Reihenfolgen können auf derselben Ebene gespeichert sein.

Die aktive Ansicht ist durch einen dunkel blauen Hintergrund gekennzeichnet und kann durch Doppelklick auf ein anderes Element geändert werden. Sie werden auch im Info-Fenster angeschrieben.

Anmerkung: Neue Zeichnungsobjekte werden immer auf der aktuellen Reihenfolge und der aktuelle Ebene erzeugt.

Aktuelle Schicht zeigt die momentan eingestellte Schicht an.

Aktuelle Ebene zeigt die momentan eingestellte Ebene an.

In den Vordergrund platziert das aktuell selektierte Objekt in die oberste Ebene.

In den Hintergrund platziert das aktuell selektierte Objekt in die unterste Ebene.

Oben platziert das aktuell selektierte Objekte vor ein frei wählbares Bezugsobjekt.

Unten platziert das aktuell selektierte Objekt hinter ein frei wählbares Bezugsobjekt.

Schichten Ebenen öffnet den Manager, mit dem die Datenspeicherung und die Anzeige der Objekte gesteuert wird. Zwischen Schichten (Druckreihenfolge) und Ebenenstruktur kann direkt gewechselt werden.

Dokumente Bilder

Dokumente/Bilder ermöglicht das Einfügen von externen Daten (Bilder und PDF) in die Zeichnung.

In verschiedenen Formaten vorliegende Grafiken werden direkt als Bilder hinterlegt. Im Referenzen-Manager werden die Skalierung, mögliche Ausschnitte, die Transparenz und der Bezugspunkt bequem eingestellt.

Folgende Datenformate sind möglich:

  • *.bmp

  • *.jpg

  • *.pcd

  • *.pct

  • *.pcx

  • *.pdf

  • *.png

  • *.psd

  • *.ras

  • *.rle

  • *.tga

  • *.tif

  • *.wmf

Die Dateipfade können als relativer Pfad zur *.PLTX oder als absoluter Pfad definiert werden.

Beim Laden der Zeichnung wird automatisch geprüft, ob die Dokumentreferenzen gefunden werden. Sollten Dateien nicht gefunden werden, wird dies durch ein Warnsymbol in der ersten Spalte angezeigt und ein Tooltipp in der Spalte erläutert das Problem.

Als zweite Möglichkeit können PDF-Dateien oder Ausschnitte daraus als Referenzen in die Zeichnung eingefügt werden. Damit können beliebige Dokumente als Referenz in die Zeichnung eingefügt werden.

Anmerkung: Sind mehrere Einträge selektiert, können die Funktionen Invertierung, Transparenz und Größe auf Standard zurücksetzen ausgeführt werden, um alle Dokumente gemeinsam anzupassen.

Kontextmenü

Stellt verschiedene allgemeine Funktionen zur Bearbeitung der Zeichnung bereit.

Selektion ermöglicht nur das Markieren von Objekten. Verschieben ist nicht möglich.

Anmerkung: Eine Veränderung ist nicht möglich.

Selektion & Verschieben ermöglicht das Markieren und Verschieben von Objekten.

Selektion aufheben (Esc) beendet die aktuelle Markierung der Objekte. Eine neue Selektion kann vorgenommen werden.

Selektion löschen (Entf) löscht die aktuell markierten Objekte ohne Sicherheitsabfrage aus der Zeichnung.

ACHTUNG: Die Objekte werden ohne Sicherheitsabfrage gelöscht.

Mit der Funktion Schnellzugriffsleiste > Rückgängig Strg+Z kann das Löschen zurückgenommen werden.

Rückgängig Strg+Z macht den letzten Befehl ungeschehen und stellt den alten Zustand wieder her.

Wiederherstellen Strg+Y macht den Befehl Rückgängig ungeschehen.

Benannten Ausschnitt anlegen speichert die aktuelle Ansicht (Maßstab und Lage des Querschnitts). Dieser kann später immer wieder verwendet werden. Die Station wird nicht mit gespeichert.

Bildausschnitt ausgeben ermöglicht das Drucken bzw. Speichern des aktuellen Bildschirmausschnitts der Zeichnung.

Lineal steuert die Anzeige von vertikalem und horizontalem Maßband.

Raster steuert die Anzeige von Punkten in regelmäßigem Abstand. Die Werte des Rasters können angepasst werden.

FangenStrg+F steuert das Klicken von Punkten innerhalb eines angegebenen Radius und dient zur Angabe einer präzisen Position auf Objekten. Ist der Fangmodus ausgeschaltet, werden die aktuellen Einstellungen beibehalten. Der Fangmodus kann auf verschiedene Punktarten angepasst werden.

Fadenkreuz zeigt beim Mauszeiger einen horizontalen und einen vertikalen Strich über den ganzen Bildschirm als Orientierung. Zusätzlich wird der Fangradius dargestellt.

Flächentransparenz steuert die Durchsichtigkeit aller Flächen gleichzeitig, nicht nur bei den selektierten Objekten. Die Flächentransparenz wirkt nur am Bildschirm und im PDF.

Anmerkung:

Bei der Ausgabe auf einem Drucker wird die Flächentransparenz nicht berücksichtigt.

Globale Transparenz drucken erfolgt über das Drucken des PDF.

Flächige Objekte können mit einer transparenten Farbe gefüllt werden (Start > Zuweisen > Füllung > Farbe). Diese wird in den Daten gespeichert und wird auch beim Drucken berücksichtigt.

Schnelldarstellung steuert die Sichtbarkeit weiterer Informationen zum Objekt. Ist der Modus ausgeschaltet, werden die aktuellen Einstellungen beibehalten.

Die Anzeige verschiedener Arten von Details kann festgelegt werden:

  • Texte anzeigen

  • Symbole anzeigen

  • Bemaßungen anzeigen

  • Gruppen anzeigen

  • Bilder/Dokumente anzeigen

  • Nur Bild- und Dokumentenrahmen anzeigen

  • Linienbreiten anzeigen

  • Linienarten anzeigen

Objektinformationen anzeigen steuert die Sichtbarkeit von Attributen als Tooltipp, wenn ein Punkt in der Zeichnung (auch temporär) hervorgehoben wird, z. B. seine Koordinaten.

Wenn sich an der aktuellen Mausposition mehrere Objekte befinden, wird der aktuelle Objekttyp und die Anzahl der Objekte im Supertooltipp angezeigt.

Mit den Tasten Bild auf und Bild ab kann zwischen den Objekten gewechselt werden.