Zwangspunkte aus der Planung erzeugen

Mit Zwangspunkte aus der Planung erzeugen definieren Sie Punkte, die sich aus der Planung selbst ergeben (z. B. Achsschnitte und Überführungen). Sie werden im Zwangspunktmanager als an eine Achse gebunden erfasst. Damit sind sie in die Planung integriert und werden bei Änderungen der Achsgestaltung mit geändert.

Achsschnitte

Bei der Berechnung im Funktionsband Straße > Bahn > Berechnung Folgeberechnungen > Achsschnitte entstehen ein oder mehrere Schnittpunkte. Die Schnittpunkte können als Zwangspunkte gespeichert werden. Für die bei der Schnittberechnung eingestellte Hauptachse wird eine Zwangspunktgruppe angelegt. Besitzt eine der beiden Achsen eine Gradiente, erhält der Schnittpunkt die aus der Gradiente resultierende Höhe. Besitzt eine der beiden Achsen ein Deckenbuch und wird bei der Schnittberechnung ein Abstand eingegeben, erhält der Schnittpunkt die aus dem Deckenbuch resultierende Höhe.

Abbildung 1. Achsschnitt

Die erzeugten Zwangspunkte werden z. B. bei der Planung eines Einmündungsbereichs benötigt.

Zwangspunkte aus Horizont

Die Querschnittdatenbank einer Achse besteht aus Punkt-, Linien und Flächenhorizonten. Auf diesen Horizonten können Zwangspunkte generiert werden.

Beispiel Pendelrinne

In der Querschnittkonstruktion gibt es den Baustein Pendelrinne an Gradiente mit Flachbord. Dieser Baustein wird in der Querschnittkonstruktion auf der Spur Fahrbahn abgesetzt. Der Rinnstein hängt (pendelt) an einer Gradiente. Die Gradiente für diesen Baustein bildet eine Zwangspunktgruppe auf dem Horizont 3 Deckenbuch. Die Zwangspunkte werden am Rand der Fahrbahn gebildet.

Abbildung 2. Zwangspunkt und Gradientenpunkt im Querschnitt

Der Abstand des Spurrands zur Achse und die Höhe kommen aus dem Horizont 3 Deckenbuch. Diese Zwangspunkte können im Längsschnitt dargestellt werden und dienen als Anhaltspunkte für die Gradientenkonstruktion.

Abbildung 3. Zwangspunkte aus Horizont

Beispiel Punkthorizont

Bei der Bausteinprogrammierung gibt es den Befehl Punktbildung. Dieser Befehl erzeugt bei der Querschnittberechnung aus einem Bausteinpunkt einen Punkthorizont. Über den Befehl Zwangspunkt aus Horizont kann aus einem Punkthorizont wiederum eine Zwangspunktgruppe gebildet werden. Somit kann aus jedem Punkt eines Querschnittbausteins eine Zwangspunktgruppe gebildet werden.

Beispielsweise kann aus dem tiefsten Muldenpunkt eines Böschungsbaustein ein Punkthorizont gebildet werden. Daraus wird über den Befehl Zwangspunkte aus Horizont eine Zwangspunktgruppe erzeugt werden. Die Gruppe kann im Längsschnitt dargestellt werden. Mit der Gradiente über diese Zwangspunkte kann die Längsneigung der Mulde optimiert werden.