Punkthaufen als Zwangspunkte

Mit Punkthaufen als Zwangspunkte berechnen Sie die senkrechten Abstände von Punkten zu einer ausgewählten Achse und die zugehörigen Stationen der Lotfußpunkte.

Die zu betrachtenden Punkte können selektiert werden. Die Ergebnisse der Berechnung werden in der Datei [Aktueller Projektordner]/ZWANGPKT.LST gespeichert.

Abbildung 1. Dialogfeld „Punkthaufen”

Die Abkürzungen haben folgende Bedeutung:

  • Höhe SOK…Höhe Schienenoberkante (Hebewerte werden berücksichtigt)
  • Delta H SOK…Differenz zwischen Punkthöhe und Schienenoberkante (Hebewerte werden berücksichtigt)
  • Delta H Grad…Differenz zwischen Punkthöhe und Gradiente.
  • Delta H DGM…Differenz zwischen Punkthöhe und DGM.
  • Delta H Lot…Differenz zwischen Lothöhe und Punkthöhe.
Anmerkung: Bei Bahnachsen mit Kilometrierungssprung wird eine zusätzliche Spalte mit den Fehlstationen angezeigt.

Datenquelle

Als Datenquelle kann eine Selektion in der Grafik durchgeführt und die selektierten Punkte in einer Datei im Format *.C01 gespeichert werden. Oder eine bestehende Datei wird mit Import geladen.

Liste

Rechnen erzeugt eine Textdatei, die eine Liste der gewählten Zwangspunkt enthält.

Anzeigen blendet die berechnete Liste ein. So können die Zwangspunkte kontrolliert werden.

Anmerkung: Vorher muss mit Rechnen die Textdatei erzeugt werden.

Ein Klick auf die Spaltenköpfe ändert die Sortierung entsprechend.

Die Sortierung der Druckliste entspricht der Vorschauliste im unteren Dialogbereich beim Rechnen.

Nach Änderungen in der Vorschauliste wird immer die Liste angezeigt, die zuvor als Datei berechnet und erstellt wurde, nicht die aktuelle im unteren Bereich des Dialogfelds angezeigte.

ZP-Manager öffnet den Zwangspunktmanager. Dort können die Zwangspunkte des Punkthaufens in Gruppen verwaltet werden.

Die Zwangspunkte werden als an Achse gebunden in den Zwangspunktmanager übergeben. Damit ist die Koordinate abhängig von Station und Abstand und wird bei Übergabe in den Zwangspunktmanager neu aus diesen Werten berechnet.

Bei Bahnachsen wird die Fehlstation berücksichtigt! Diese ist in der Station enthalten.

Anmerkung: Mit der zuwählbaren Option Nur Korridor-Punkte in Gruppe speichern werden nur die Zwangspunkte übergeben, die außerhalb bzw. innerhalb des eingestellten Krit. Abstands liegen.
  • Zwangspunkte aus Gruppe lesen übernimmt die Zwangspunkte einer wählbaren Zwangspunktgruppe aus dem Zwangspunktmanager in die Punktewolke.
  • Zwangspunkte in Gruppe speichern übergibt die Zwangspunkte der Punktewolke an eine wählbare Zwangspunktgruppe im Zwangspunktmanager.

    Anmerkung: Bestehende Punkte in dieser Gruppe im Zwangspunktmanager werden gelöscht.
  • Zwangspunkte an Gruppe anfügen übergibt die Zwangspunkte der Punktewolke an eine wählbare Zwangspunktgruppe im Zwangspunktmanager.

    Die Zwangspunkte werden zu den in der Gruppe im Zwangspunktmanager befindlichen Zwangspunkten hinzugefügt.

  • Nur Korridor-Punkte in Gruppe speichern übergibt nur die Zwangspunkte übergeben, die außerhalb bzw. innerhalb des eingestellten Krit. Abstands liegen.

Löschen entfernt die Datei [Aktueller Projektordner]\Zwangpkt.lst.

Vorhandene Listendatei fortführen ermöglicht die Wahl zwischen dem Anlegen einer neuen Listendatei Zwangpkt.lst oder dem Speichern der Daten in der bestehenden Liste.

ACHTUNG: Eine bestehende Datei Zwangpkt.lst wird ohne Rückfrage überschrieben. Soll diese bestehen bleiben, muss sie umbenannt werden.

Einstellungen ändern ermöglicht das Anpassen des Programms an individuelle Bedürfnisse.

Spalte Delta H Gradiente

  • Als Fehler (Punkthöhe - Gradientenhöhe) anzeigen

    Der Höhenunterschied wird als Differenz IST - SOLL angegeben.

  • Als Verbesserung (Gradientenhöhe - Punkthöhe) anzeigen

    Der Höhenunterschied wird als Differenz SOLL - IST angegeben.

Anmerkung: Voreinstellung ist Anzeige als Fehler. Die Einstellung wird global gespeichert und bleibt somit über Programmende und Projektwechsel erhalten.

Spalte Fehlstation

Die Spalte Fehlstation wird bei einer vorhandenen Fehlstationierung angezeigt.

Anmerkung: Diese Spalte zeigt nur für Bahnachsen Werte an, wenn für die Achse eine Fehlstationierung definiert ist. Ein Editieren der Werte ist nicht möglich.

Krit. Abstand

Markiert die Zwangspunkte, die außerhalb bzw. innerhalb der gewählten Parameter (links und rechts der Achse, Abstand) liegen.

Anmerkung: Der Wert kann nur betragslos eingegeben werden, da der Korridor zur linken wie zur rechten Seite der Achse symmetrisch verläuft.

Tooltipps zeigen einen Hinweis an, wie der kritische Abstand einen Korridor definiert, innerhalb oder außerhalb dessen die Zwangspunkte hervorgehoben werden.

Abbildung 2. Einstellung des kritischen Abstands
  1. Auswahl außerhalb oder innerhalb des eingestellten Abstands
  2. Eingestellter Abstand
  3. Markierte Zwangspunkte, die das Kriterium kritischer Abstand erfüllen
Abbildung 3. Korridor innerhalb
  1. Bezugsachse
  2. Begrenzung des Korridors beidseits der Achse
  3. Erfasste Zwangspunkte innerhalb (<) des Korridors
Abbildung 4. Korridor außerhalb
  1. Bezugsachse
  2. Begrenzung des Korridors beidseits der Achse
  3. Erfasste Zwangspunkte außerhalb (>) des Korridors