Kanalnetz bearbeiten

Das Kanalnetz wird in der Grafik definiert und bearbeitet.

Parallel können im Kanalmanager die Daten bearbeitet werden. Änderungen an den Werten werden nach dem Sichern mit der Schaltfläche Speichern sofort in der Grafik angezeigt.

Im Lageplan ohne Kanalmanager werden die Kanalobjekte nur angezeigt. Sie können nicht bearbeitet werden.

Änderungen werden mit der Schaltfläche Speichern in der Kanaldatenbank gespeichert. Danach werden die Änderungen in der Grafik angezeigt.

Anfasser

Schächte und Haltung können mit Anfassern (Griffe) in ihrer Lage geändert werden. Gleiches gilt für die Schacht- und Haltungstexte.

Zuläufe haben auch Textgriffe zum Bearbeiten.

Anschlusspunkte haben keine Anfasser, aber die eventuell vorhandenen Knickpunkte haben Anfasser.

Beschriftungen

Texte aus der Zeichnung können mit der Schaltfläche Aus Text übernehmen als Werte in die Kanaldatenbank übernommen werden (z. B. Sohlhöhen oder Deckelhöhen).

Stränge

Das Ordnungskriterium Strang besteht aus einer fortlaufenden Reihe von Haltungen und Schächten (Haltung-Schacht-Haltung-Schacht…).

Bei Strängen werden die Konstruktionsrichtung (Definitionsrichtung beim Digitalisieren) und die Fließrichtung des Wassers unterschieden.

  • Konstruktionsrichtung

    Die Konstruktionsrichtung wird automatisch mit Von-Bis festgelegt. Die Haltung liegt zwischen dem Von Schacht (erste digitalisierter Schacht) und dem Bis Schacht (zweiter digitalisierter Schacht). Das Wasser fließt in Konstruktionsrichtung.

    Bei der Konstruktionsrichtung Bis-Von liegt die Haltung zwischen dem Bis Schacht (erster digitalisierter Schacht) und dem Von Schacht (zweiter digitalisierter Schacht). Das Wasser fließt entgegen der Konstruktionsrichtung.

    Die Neigung der Haltungen wird mit der Schaltfläche Konstruktionen durchführen > Sohlhöhen > Rohrsohlhöhen festgelegt.

    Die Konstruktionsrichtung kann mit der Schaltfläche Drehen umgekehrt werden.

    Die Konstruktionsrichtung muss innerhalb eines Strangs überall gleich sein. Sie kann nur vor der Definition der ersten Haltung eingestellt werden. Danach ist die Einstellung ausgegraut.

    Ist die Konstruktionsrichtung eines Strangs uneinheitlich (z. B. ISYBAU DATEN oder Altprojekte) vorhanden, wird ein Warnhinweis angezeigt.

    Anmerkung: Die Fließrichtung ist unabhängig von der Konstruktionsrichtung.
  • Fließrichtung

    Die Fließrichtung des Wassers wird mit Pfeilen in der Mitte der Haltungen angezeigt. Sie wird automatisch aus den Sohlhöhen berechnet.

Strang verlängern

Ein vorhandener Strang wird verlängert, indem ein neuer Schacht am Endschacht des vorhandenen Strangs angefügt wird. In der folgenden Meldung wird festgelegt, ob ein neuer Strang erzeugt oder der vorhandene Strang verlängert wird.

Stränge verbinden

Zwei vorhandene Stränge werden mit einem neuen dritten Strang verbunden. Der neue Strang wird am Schacht am Ende des ersten Strangs angefügt. In der folgenden Meldung wird festgelegt, ob ein neuer Strang erzeugt oder der vorhandene Strang verlängert wird. Der neue Strang wird zum gewünschten Verbindungsschacht des zweiten vorhandenen Strangs geführt. In der folgenden Meldung wird festgelegt, ob die Stränge verbunden werden.

Schächte

Neu erfasste Schächte werden immer mit einem Konus und exzentrischem Deckel versehen. Bei Schächten im Strang werden die Deckel auf die Winkelhalbierende zwischen den Haltungsanschlüssen verschoben. Die Deckelkoordinate wird anhand der Winkelhalbierenden der angeschlossenen Haltungen berechnet.

Abbildung 1. Deckelkoordinate anhand der Winkelhalbierenden

Anfangsschacht und Endschacht werden gegenüber den Anschlüssen gesetzt.

Haltungen und Zuläufe werden immer an einen vorhandenen Schacht angeschlossen. Bei Änderungen kann das gewünschte Kanalobjekt in der Grafik ausgewählt oder die Haltung bzw. der Zulauf mit dem Anfasser an die gewünschte Position geschoben werden.

Zuläufe

Zuläufe führen das Abwasser aus Gebäuden und Anlagen sowie das Regenwasser in die Kanäle.

Beim Speichern wird geprüft, ob der Zulauf gedreht digitalisiert wurde. Dann wurde der Von Punkt (der kein Ziel haben kann) auf eine Haltung/Schacht digitalisiert und der Bis Punkt (Anschlusspunkt) frei im Gelände abgesetzt. Ist das der Fall, wird abgefragt, ob das Kanalobjekt am Von Punkt als Zielanschlusspunkt verwendet werden soll. Der Zulauf wird dann gedreht.

Löschen

Im Kanalmanager

Strang, Haltungen und Schächte können im Kanalmanager direkt gelöscht werden. Sie werden aus dem Strang gelöst und gelöscht. Nicht mögliche Auswahlmöglichkeiten sind ausgegraut und nicht ausgeblendet.

Wenn eine Haltung innerhalb eines Strangs gelöscht wird, entsteht aus dem verbleibenden Ende ein neuer Strang.

Wenn ein Schacht innerhalb eines Strangs gelöscht wird, werden die beiden angrenzenden Haltungen zu einer Haltung. Diese verbindet die jeweils angrenzenden Schächte linear.

In der Grafik

In der Grafik können Kanalobjekte mit dem Befehl KDL (Kanaldaten löschen) gelöscht werden. Der Befehl ruft die gerade aktuelle Lösch-Funktion im Kanalmanager auf. Damit werden die Verknüpfungen in der Datenbank ebenfalls gelöscht.

Mit der Tastenkombination Strg+Leertaste kann der Befehl wiederholt werden. Das zuletzt markierte Objekt wird nach einer Sicherheitsabfrage gelöscht.